Internetauktion : Benefizgitarre: Ab heute wird geboten

Gitarrenbauer Dirk Seidel mit seinem aktuellen Kunstwerk, das ab heute versteigert wird.
Foto:
Gitarrenbauer Dirk Seidel mit seinem aktuellen Kunstwerk, das ab heute versteigert wird.

Versteigerung zu Gunsten von „Stark gegen Krebs“ in Brunsbüttel, um bei der Finanzierung eines Angehörigenzimmers am Heider Klinkum zu helfen und das Kinderhospiz zu unterstützen.

shz.de von
20. Juni 2014, 05:00 Uhr

Es sind nur noch wenige Tage bis zu den 10. Wattolümpischen Spielen der Neuzeit. Mit einer besonderen Aktion macht der Verein der Freunde und Förderer der Wattolümpiade in Brunsbüttel bereits auf die Benefiz-Veranstaltung aufmerksam. Denn heute startet die Versteigerung der dritten Charity-Gitarre. Bis Sonntag, 29. Juni, 20 Uhr, kann im Internet geboten werden.

Weit über 200 000 Euro haben die Veranstalter Wattolümpiade inzwischen für Krebsbetroffene und deren Angehörigen in der Region gesammelt. Einer der vielen Unterstützer, die sich ehrenamtlich für die gute Sache engagieren, ist der Kopf der DCG Custom Guitars Manufaktur Dirk Seidel aus Wilster. Bereits das dritte Jahr in Folge unterstützt der Gitarrenbauer die Aktion „Stark gegen Krebs“ mit einer handgefertigten Klampfe.

Abgeliefert wird keine Gitarre von der Stange, sondern ein unglaubliches Unikat. Dieses wanderte gleich durch die Hände zweier begnadeter Künstler und wurde so zu einem bespielbaren Kunstwerk. Während Dirk Seidel dem Instrument seine Form verlieh und für die Bestückung mit hochwertiger Tontechnik sorgte, kümmerte sich der Brunsbütteler Jens Rusch um die farbliche Gestaltung der E-Gitarre.

Nach den beiden Vorgängern „Hope“ und „Iron Butterfly“ kommt diesmal eine „Zikade“ unter dne Auktionshammer. „Diese Gitarre ist definitiv das aufwendigste und zeitintensivste Instrument, das ich bislang gebaut habe“, erzählt Dirk Seidel. Besonders die Flügel stellten den 38 -jährigen Tischler vor eine Herausforderung dar. Der Korpus besteht aus insgesamt fünf Erlen-Holz-Teilen. Für den Gitarrenhals wurde Ahorn verwendet, das mit einem Griffbrett aus Erlenholz versehen wurde. Die Tonabnehmer wurden per Hand gewickelt und sind mit Neodym-Magneten bestückt. „Das verschafft der Gitarre einen glockenklaren Klang“, betont Dirk Seidel.


>Auktion nur im Internet: www.wattoluempia.de/auktion/


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen