Bekau-Sänger: Chöre müssen enger zusammenrücken

Vorsitzender Gerd Dose (li.) und sein Stellvertreter, Jörg Hansen, beide vom MGV „Einigkeit“ Hohenaspe.
Vorsitzender Gerd Dose (li.) und sein Stellvertreter, Jörg Hansen, beide vom MGV „Einigkeit“ Hohenaspe.

von
09. Februar 2015, 18:02 Uhr

Bei der Jahresbesprechnung der Bekau-Chöre im Gasthaus „Unter den Linden“ in Oelixdorf sollten die Aktivitäten des laufenden Jahres angeschoben werden. Zudem blickte Vorsitzender Gerd Dose auf die 120-Jahr-Feier des Männergesangvereins „Frohsinn“ Vaale zurück und würdigte das als „gelungenes Miteinander“. Man habe in Wilster gezeigt, dass die gemeinsamen Auftritte der sechs zum Bekau-Singekreis gehörenden Sänger immer noch einen „kulturellen Faktor“ darstellen. Auch in diesem Jahr wird die Gemeinschaft Anfang Oktober in Wilster das schon traditionelle Konzert geben. Ausrichter wird der Frauenchor Heiligenstedtener Kamp sein. Geplant ist auch ein „Offenes Singen“. Angesichts der schleichenden Reduzierung der aktiven Sänger durch Überalterung sei zudem ein Zusammenrücken der Chöre beinahe zwingend.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen