zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

13. Dezember 2017 | 04:54 Uhr

Beim Festball für einander entflammt

vom

shz.de von
erstellt am 03.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Eddelak | Vor 50 Jahren, am 3. August 1963, gaben sie sich im Eddelaker Standesamt das Ja-Wort, kirchlich wurde in der Marien-Kirche geheiratet. Heute feiern Renate und Henning Stintmann goldene Hochzeit.

Nach der Hochzeit sind sie gleich in ihr eigenes Haus in die Bahnhofstraße gezogen. Kennen gelernt hat Renate Stintmann ihren Henning bereits mit 15 Jahren. Gefunkt hat es aber erst 1960 bei einem Festball in der Gaststätte Beckmann. Von da an waren sie unzertrennlich und beschlossen, gemeinsam durchs Leben zu gehen.

Henning Stintmann wurde am 28. März 1939 in Blangenmoor geboren. Nach der Schule trat er eine Lehrstelle zum Elektriker beim Wasserbauamt an. Nach einigen Gesellenjahren wechselte er 1968 als Hausmeister an die Eddelaker Kampschule.

In seiner Freizeit sang er gerne, zunächst 20 Jahre bei Eintracht Averlak und nunmehr seit 36 Jahren immer noch in der Eddelaker Liedertafel. Der Freiwilligen Feuerwehr gehörte er 39 Jahre aktiv an, bevor er in die Ehrenabteilung wechselte.

Renate Fetgenheuer erblickte am 14. März 1939 in Bergen/Pommern das Licht der Welt. Ihr Vater war noch vor ihrer Geburt bei einem Unfall verstorben. Zusammen mit ihrer Mutter, der Oma und den Geschwistern verließ sie kurz vor Kriegsende die Heimat. Ein neues Zuhause fanden sie in Sandhayn. Nach der Hochzeit war die gelernte Friseurin für Haus und Hof zuständig und versorgte die zwei Töchter. Nach 34 Jahren in der Dienstwohnung der Kampschule zog das Paar vor elf Jahren wieder ins eigene Haus. Mit Radtouren und Walking halten sich Renate und Henning Stintmann fit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen