Theater in Hohenlockstedt : Beifallssturm für Romeo und Julia

Ihre Liebe bleibt ohne Happy End: Romeo (Jukka Frank) und Julia (Janna Ruhser).  Fotos: sh:z
3 von 3
Ihre Liebe bleibt ohne Happy End: Romeo (Jukka Frank) und Julia (Janna Ruhser). Fotos: sh:z

Standing Ovations gab es für Hohenlockstedter Schüler nach ihrer Aufführung von Romeo und Julia.

Avatar_shz von
06. Juni 2019, 15:21 Uhr

Hohenlockstedt | Auf ganzer Linie überzeugen konnten die Schüler des Wahlpflicht-Unterrichts „Darstellen und Gestalten“ des zehnten Jahrgangs der Hohenlockstedter Wilhelm-Käber-Schule bei ihrem Sommertheater. Aufgeführt wurde an zwei Abenden und an einem Vormittag „Romeo & Julia“ in der Kartoffelhalle der Firma Pohl Boskamp. Die Leitung hatte Bettina Eggers.

Shakespeares Tragödie wurde vom 16. Jahrhundert in die Neuzeit verlegt. Verona, 2019: Julia Capulet (Janna Ruhser sowie Greta Volquardsen) ist zwar die Tochter einer wohlhabenden Familie, doch sie genießt kaum Freiheiten, denn ihre Eltern lassen sie nur selten unbeaufsichtigt. Dennoch sehnt sie sich nach Liebe, nach einem Jungen, der Jack Dawson ähnelt, dem Hauptdarsteller ihres Lieblingsfilmes „Titanic“, für den sie schon lange schwärmt. Ihr wohlbehütetes Leben wird komplett auf den Kopf gestellt, als sie Romeo Montague (Jukka Frank) begegnet, einem jungen Mann aus ärmlicheren Verhältnissen. Diese zufällige Begegnung entwickelt sich schnell zu einer der Liebesgeschichten, von denen Julia immer geschwärmt hatte, allerdings steht etwas ihrem Glück im Weg: Die Montagues und Capulets sind seit Generationen Todfeinde. Die Liebe zwischen Romeo und Julia wird immer stärker, doch gleichzeitig wird auch der Hass zwischen den beiden Familien mächtiger. Julia trifft einen folgenschweren Entschluss, der das Leben aller Beteiligten auf ewig verändern wird.

Durch sorgfältig ausgewählte Live-Musik begleitete der Wahlpflichtkurs „Musik“ die Theateraufführung unter der Leitung von Bernd Schmitt-Hollenberg. Die berühmte Balkonszene gipfelte in Anlehnung an den Film „Titanic“ in einer gekonnten Darbietung des Songs „My heart will go on“ – gesungen von den jungen Hauptdarstellern. Ein weiteres Highlight war die tänzerische Darbietung unter Leitung von Janna Ruhser, die mit den Mädchen für eine Party-Szene eine moderne Tanzchoreographie einstudierte.

Unter anderem mit moderner Greenscreen-Technologie produzierte der Film-Kurs unter der Leitung von Aysun Köksel passende Einspieler. Für das Bühnenbild zeichnete der Kurs „Bühnenbau & Maske“ verantwortlich. Die Leitung hatte Simone Jark.

„Es ist jedes Jahr ein kleines Wunder, wie die vielen kleinen und großen Zahnräder ineinandergreifen und am Ende alles perfekt zusammenpasst“, lobte Lehrer Sebastian Benseler, der den technischen Bereich leitet. Licht, Ton, Musik, Einsätze der Akteure – alles müsse auf den Punkt stimmen.

Für Getränke und Leckereien zu den Vorstellungen sorgten die Schüler des Kurses „Verbraucherbildung“ von Dörte Wegner. Am Ende bekamen die Schüler Standing Ovations von einem begeisterten Publikum.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen