Beidenfletherin sorgt für Kunst am „Schwalbennest“

Freuen sich über gelungene Kunst am Bau: Bürgermeister Walter Schulz, Susanne Lindemann („Schwalbennest“), Künstlerin Judith Timm und Roman Stöckmann (Bauamt).
Freuen sich über gelungene Kunst am Bau: Bürgermeister Walter Schulz, Susanne Lindemann („Schwalbennest“), Künstlerin Judith Timm und Roman Stöckmann (Bauamt).

shz.de von
02. November 2016, 12:26 Uhr

„Mit dem Neubau haben wir die Kita-Präsenz in der Stadt gebündelt, mit dem neuen Schild wird das für alle sichtbar“, erklärte Roman Stöckmann.

Der Leiter vom Technischen Bauamt beim Amt Wilstermarsch dankte gemeinsam mit Bürgermeister Walter Schulz und der Kindergartenleiterin Susanne Lindemann der Künstlerin Judith Timm. Gestern Nachmittag wurde das bunte Schild offiziell eingeweiht. Bei öffentlichen Bauvorhaben in dieser Größenordnung ist „Kunst am Bau“ vorgeschrieben. Entsprechend gibt es jetzt Kunst am „Schwalbennest“, bei der natürlich Kinder im Mittelpunkt stehen.

„Wir wollten auch für den Straßenverkehr ein Zeichen setzen, hier den Fuß vom Gaspedal zu nehmen“, sagte Schulz. Mit dem Gedanken, ein ansprechendes Kunstwerk mit kindgerechtem Motiv zu schaffen, war die Stadt an Judith Timm aus Beidenfleth herangetreten. Die 20-Jährige hat ihre Ausbildung in der Amtsverwaltung Wilster absolviert und bereits eigene Bilder im Amtsgebäude ausgestellt. „Dadurch war uns das Können von Judith Timm bekannt.“

Sie stellte spielende Kinder in den Jahreszeiten Frühling, Sommer und Herbst dar, und die Handwerker vom städtischen Bauhof bauten das passende Fundament mit Beleuchtung und montierten das Schild. „Ich bin stolz, dass die Stadt mich gefragt hat“, sagte die junge Künstlerin. Stöckmann und Schulz wollen jetzt noch eine Tafel mit dem Künstlernamen anbringen lassen. „Das ist total cool“, freute sich Judith Timm.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen