zur Navigation springen

Beidenflether Kita in den nächsten Jahren voll ausgelastet

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 17.Feb.2016 | 14:54 Uhr

Mit Personalentscheidungen begann die jüngste Sitzung des Kindergartenbeirats der Gemeinde Beidenfleth. Zur neuen Vorsitzenden wurde die Gemeindevertreterin Karin Jürgensen (CDU) gewählt. Sie ist Nachfolgerin von Kirsten Körting, die ihr Mandat im Ortsparlament niedergelegt hatte. Neue Stellvertreterin wurde die Gemeindevertreterin Antje Starck (ebenfalls CDU).

Hauptthema des Kita-Beirats war eine nach den Vorgaben des Landes erarbeitete Konzeption für die künftige Kindergartenarbeit. „Mit dieser Konzeption laden wir Sie ein, auf eine Entdeckungstour durch unsere vielfältige Kindergartenarbeit zu gehen“, heißt es in der Einleitung der Broschüre. Sie verweist auf gesetzliche Grundlagen, stellt einen exemplarischen Tagesablauf vor, berichtet über Erziehungs- und Bildungsaufgaben, den Übergang zur Grundschule, Erziehungspartnerschaften sowie über die Zusammenarbeit im Kita-Team, mit der Gemeinde und mit anderen Institutionen.

Den Vorteil für kleine Kindergärten wie den in Beidenfleth sieht Kita-Leiterin Ines Olbertz in der engen Einbindung in die örtliche Bevölkerung. „Hier kennt jeder jeden“, so die leitende Erzieherin. Im Vordergrund der Konzeption, die ein sehr persönliches Bild des Beidenflether Kindergartens zeichnete, steht das Kindeswohl: „Die Konzeption soll das Wohl von Kindern schützen und ihre körperliche, geistige und seelische Entwicklung fördern.“ Dabei sei die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu unterstützen und das leibliche, seelische und geistige Wohl des Kindes zu fördern, heißt es weiter.

Ines Olbertz teilte weiter mit, dass die Gruppenbelegung überaus positiv sei. „Mit den angemeldeten Kindern werden wir in den nächsten Jahren voll ausgelastet sein.“ Damit sei der Fortbestand der Einrichtung zumindest bis 2020 schon jetzt gesichert. Aktuell werden hier 18 Kinder in einer Gruppe betreut.

Überaus gut angenommen wird die externe Betreuung durch die beiden Tagesmütter Silke Otto und Andrea Thießen. Von ihnen werden U 3- und Ü 3-Kinder betreut, wenn sich deren Betreuungszeiten nicht mit den Zeiten des Kindergartens decken. Die Öffnungszeiten des Kindergartens sind montags bis freitags von 7.30 bis 12.30 Uhr. Danach ist eine Betreuung im Spätdienst noch bis 14 Uhr möglich. Ein Renner im Kindergarten ist das tägliche Mittagessen, das auf Tiefkühlbasis unmittelbar im Kindergarten zubereitet wird. Täglich werden 10 bis 15 Mittagessen ausgegeben. Der Preis pro Essen beträgt drei Euro. Für Kinder, deren Eltern das Geld nicht in voller Höhe aufbringen können, werden aus einem von Sponsoren „gefütterten“ Fonds Zuschüsse gezahlt. Das bleibe alles anonym, versicherte Ines Olbertz.

Das Biokost-Mittagessen besteht zweimal pro Woche aus Fleisch, einmal aus Fisch, aus einem Eintopfgericht oder auch mal aus Süßem wie Pfannkuchen und anderem. Zum Mittagessen kommen täglich auch einige Grundschulkinder, für die hier im Anschluss an die Schule noch eine kostenlose Betreuung bis 14 Uhr angeboten wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert