zur Navigation springen

25 Jahre Theater Itzehoe : „Bei uns steigt langsam die Vorfreude“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Vorbereitungen für die Jubiläumsspielzeit im Theater Itzehoe sind abgeschlossen. Zum 25-jährigen Bestehen sind fünf Sonderveranstaltungen geplant.

von
erstellt am 11.Aug.2017 | 05:00 Uhr

Es soll eine ganz besondere Spielzeit werden: Seit 25 Jahren gibt es das Theater Itzehoe und dieses Vierteljahrhundert Kultur wollen Direktorin Ulrike Schanko und ihr Team gebührend feiern. „Das Programm steht“, sagt Theatersprecherin Petra Mensching. Nun laufe der Kartenvorverkauf auf Hochtouren, „eine Flut“ von Reservierungen seien bereits eingangen, über 100 Abos für die kommende Saison verkauft. „Nun steigt bei uns so langsam die Vorfreude.“ Denn neben dem normalem Programm plant das Theater „fünf ganz besondere Highlights“ – alle mit Bezug zur Entstehungsgeschichte des Theaters, wie Ulrike Schanko ankündigt.

Bevor die Reihe der Geburtstagsveranstaltungen am 26. September, dem Eröffnungstermin des Theaters 1992 beginnen, öffnet das Haus zunächst am Sonntag, 17. September, beim Theatertag seine Türen mit einem bunten Programm. Es folgt eine große musikalische Gala mit Solisten, Chor und Orchester des Schleswig-Holsteinischen Landestheaters als traditioneller Auftakt in die neue Saison am Donnerstag, 21. September.

Am 26. September steht dann die australische Zirkustruppe Company 2 auf der Theaterbühne. Sie bietet eine Show, die Akrobatik und andere Zirkuselemente mit Jazzmusik zu einer außergewöhnlichen Show verbindet. Sehr passend – ist doch das Theater Itzehoe einem Zirkuszelt architektonisch nachempfunden. Wie die Show am Eröffnungstag, haben auch die vier weiteren Sonderveranstaltungen einen Bezug zur Geschichte des Theaters. „Alles begann 1984 mit einem Architektenwettbewerb“, sagt Schanko. „Im selben Jahr kam der US-amerikanische Tanzfilm Footloose heraus, die Geschichte einer Rebellion gegen Regeln. Am 9. März kommt Footloose nun als Tanzmusical zum Jubiläum ins Theater.

Die Planungsphase des Theaterneubaus erstreckte sich über die zweite Hälfte der 80er Jahre. „Und die Musik dieser Zeit ist das Herzstück der neuen Show des Berliner Wintergartens mit dem einladenden Titel ‚Relax!‘“, so Schanko. Das Musikshow mit herausragenden Akrobaten, einer furiosen Live-Band und grandiosen Sängern wird am 30. Oktober gezeigt. Für eine „Kernaufgabe des Theaters“ steht dann am 1. Dezember die Aufführung des Erfolgsmusical „Rent“, erklärt Schanko: „Das Erbe bewahren und es der jungen Generation verständlich weitergeben – wie es bei ‚Rent‘ mit der Vorlage von Murgers Roman ‚La Bohème‘ und Puccinis gleichnamiger Oper getan wird“, sagt die Theaterchefin. Es gehe auch darum, alte Geschichte in einem jungen, frischen Gewand zu präsentieren.

Am 23. April 1990 versammelte man sich dann zur Grundsteinlegung für den Neubau. „In dieser Saison wird nun genau an diesem Datum der Schauspieler und Sänger Dominique Horwitz mit seinem atemberaubenden Liederabend ‚Me and the Devil‘ auf der Bühne stehen, denn ob ‚Faust‘ oder ‚Freischütz‘ – in Literatur und Musik spielt der Teufel immer wieder eine zentrale Rolle.“

Für alle Sonderveranstaltungen gilt: „Geburtstagskinder des jeweiligen Veranstaltungstages haben freien Eintritt“, sagt Petra Mensching – so lange die Shows nicht komplett ausverkauft sind. Auch für Familien lohnt es sich an der Theaterkasse nachzufragen. Für sie gibt es ebenso besondere Geburtstagsangebote zu den Sonderveranstaltungen.


>Die Abo-Ringe dieser Saison wird unsere Zeitung in der nächsten Zeit in loser Folge vorstellen.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen