zur Navigation springen

Bei den Bambinis geht es nicht nur um Fußball

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Seit dem 1. Januar betreuen Tanja Koch und Florian Seide als Trainerteam die G-Jugend beim SV Alemannia Wilster. Momentan besteht der Kader aus 21 aktiven Spielern, wobei es bei den Bambinis oft nicht nur um das Fußballspielen geht. „Aktivitäten wie Gänseblümchen pflücken, Schleifen binden oder Flugzeuge beobachten kommen auch vor“, berichtet Florian Seide lächelnd.

Da im G-Jugendbereich noch kein regulärer Spielbetrieb vorgesehen ist, versucht das Trainer-Duo immer wieder Freundschaftsspiele gegen umliegende Mannschaften oder die Teilnahme an verschiedenen Turnieren zu organisieren.

„Dann sind wir auf die Unterstützung der Eltern angewiesen und das klappt außerordentlich gut“, freuen sich die beiden Trainer. Was als einmal wöchentlich stattfindendes Spaßtraining begann, hat mittlerweile ein anderes Niveau erreicht.

„Mit der Unterstützung vom Verein haben wir im März die Ausbildung zur DFB C-Lizenz begonnen“, erzählt Seide. Die Lizenz setzt sich aus mehreren Modulen zusammen, die in Wochenendschulungen vermittelt werden. Florian Seide und Tanja Koch haben sich für die Module Kinder und Jugend entschieden, um ihre Truppe gezielt trainieren zu können.

Durch private Kontakte konnte Florian Seide mit Dennis Hansen einen Sponsor für einheitliche Mannschafts-T-Shirts finden. Sweat-Jacken bezahlten die Eltern, die aber ebenfalls von Dennis Hansen mit dem Bambinis-Schriftzug bedruckt wurden. „Es wurde immer ‚Pampersliga‘ gesagt, was für die Kids deprimierend war“, erklärt Florian Seide die Aktion.

>Das Training findet montags von 14.30 bis 15.30 Uhr statt, im Sommer auf dem Sportplatz Büttel, im Winter in der Sporthalle am Schulzentrum. Kinder ab dem 4. Lebensjahr sind jeder Zeit zum Probetraining willkommen. Kontaktdaten oder Veränderungen auf der sva-wilster.de-Homepage unter Mannschaften, Jugend, G- Jugend.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Okt.2015 | 11:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen