Begegnungsstätte soll Energie sparen

Die Begegnungsstätte in Averlak wird zurzeit energetisch saniert, die Gesamtkosten belaufen sich auf 230  000 Euro. Foto: Spill
Die Begegnungsstätte in Averlak wird zurzeit energetisch saniert, die Gesamtkosten belaufen sich auf 230 000 Euro. Foto: Spill

Avatar_shz von
05. Juli 2013, 03:59 Uhr

Averlak | Die Baumaßnahmen an der Begegnungsstätte in Averlak laufen derzeit auf Hochtouren. Dabei handelt es sich in erster Linie um eine energetische Sanierung, die zu 75 Prozent über die Förderung aus EU-Geldern durch die AktivRegion bezuschusst wird. Das Dach wurde komplett saniert einschließlich Dämmung, neuer Dachziegel und Dach-Fenster.

Die Wände des in die Jahre gekommenen Gebäudes erhalten eine 16 Zentimeter dicke Fassadendämmung. Erneuert werden auch sämtliche Fenster und Außentüren, wobei eine Nebeneingangstür eingespart werden soll. Die überalterte Gasheizung wird durch eine moderne Pelletheizung ersetzt. Die gesamte Baumaßnahme wird 230 000 Euro kosten. Der Anteil der Gemeinde von 85 000 Euro wird über ein Darlehen finanziert. Die Baumaßnahmen sollen Ende Juli beendet sein.

Die Begegnungsstätte wurde in den 60er Jahren vom DRK gebaut und später von der Gemeinde übernommen. Im Untergeschoss befinden sich Gemeinschaftsräume, eine Kegelbahn und ein Schießstand. Das Obergeschoss ist als Wohnung vermietet.

In der Gemeindevertretung wurde das Thema Mieterhöhung von Rosemarie Netzeband (UWA) noch einmal angesprochen. "Wir haben den Mietern versprochen, dass es keine Mieterhöhung geben wird, da die Wohnungen keinen hohen Standard haben", sagte Hartmut Dohrn (CDU). Dem schloss sich Bürgermeister Heino Roßmann an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen