zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. Oktober 2017 | 21:33 Uhr

Kollmar : Bauernmarkt soll Tradition werden

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Zum dritten Mal geht es in Kollmar rund um die Kirche hoch her. Der Veranstalter ist sehr zufrieden. Der Erlös wird für Kunstwerke in der Dorfkirche gespendet.

shz.de von
erstellt am 20.Sep.2013 | 05:00 Uhr

Auch wenn ab und an ein paar Regentropfen vom Himmel fielen, der Bauernmarkt an der Kollmaraner Kirche wurde zu einem beliebten Treffpunkt für zahlreiche Besucher. Bereits zum dritten Mal organisierte der Förderkreis für die Finanzierung der Bilder der dänischen Künstlerin Bodil Kaalund im Kollmaraner Gotteshaus gemeinsam mit den Pastoren Silvia Zwierlein und Frank Petrusch den Markt.

Peter Dombrowski vom Förderkreis freute sich, dass der Bauernmarkt auch diesmal wieder viel Zuspruch bei Beschickern und Besuchern fand. „Wir haben Wert darauf gelegt, dass neben den Verkaufsständen der heimischen Landwirte auch mehrere Kunsthandwerker den Markt bereichern. Dadurch ist er bunter und attraktiver geworden“, sagte er.

Aber nicht nur die Verkaufsstände lockten die Gäste an. Ein umfangreiches Rahmenprogramm sorgte für Unterhaltung während des ganzen Tages. Die Landfrauen der Kremper und Kollmaraner Marsch zeigten auf dem Marktplatz Tänze, die Pastoren luden zum Kaspertheater in die Kirche ein, eine Kirchenführung und Turmbesteigung wurde angeboten, die Liedertafel Kollmar erfreute die Besucher mit Chorsätzen, Schlagern und Shanties, und für die Kinder hatten die Konfirmanden Spiele und die Möglichkeit zum Stockbrotbacken aufgebaut. Bei einem Schmied konnte der Nachwuchs zudem einmal selbst den Hammer schwingen und kleine Hufeisen fertigen. Zum Abschluss des Bauernmarktes erklang um 19 Uhr ein barockes Orgelkonzert in der Kirche. Organist Stefan Haack spielte Werke von Johann Sebastian Bach und Max Reger sowie eine Choralfantasie „Nun danket alle Gott“ von Sigfried Karg-Elert. Als Zugabe intonierte Stefan Haack das „Hallelujah“ von Leonard Cohen.

Seinen besonderen Dank sprach Peter Dombrowski den vielen ehrenamtlichen Helfern aus, die bei der Organisation und dem Verkauf tatkräftig mit angepackt haben. „Ich denke, dass unser Bauernmarkt gut angekommen ist und hoffe, dass er eine ständige Einrichtung in Kollmar wird“, meinte Dombrowski. Der Erlös ist für die Finanzierung der Bilder in der Kollmaraner Kirche vorgesehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen