zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. August 2017 | 16:00 Uhr

Kohltage : Bauernmarkt mit längster Kohltafel

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

In den Veranstaltungsreigen der Dithmarscher Kohltage reiht sich seit Jahren Brunsbüttel ein, mit einer gut besuchten Veranstaltung an den Schleusen.

„Ich wünsche viel Spaß und guten Appetit!“ Bürgervorsteherin Karin Süfke eröffnete gestern die nach Brunsbütteler Einschätzung längste Kohltafel und den Bauernmarkt auf dem Gustav-Meyer-Platz. Begleitet wurde sie von Bürgermeister Stefan Mohrdieck und Kreispräsident Hans-Harald Böttger sowie Kohlregentin Sonja II. Die 24-jährige Landwirtin aus Hollingstedt stand den zahlreichen Gästen Rede und Antwort zu ihren Aufgaben und natürlich Kohl. Auf der Bühne sorgten die Schüler der Boy-Lornsen-Grundschule mit Gedichten und Liedern über Birnen, Kohl und anderes Gemüse für Unterhaltung.

Seit 2006 findet der Kohl- und Bauernmarkt statt, dessen Organisatorin Merle Tietje vom Stadtmanagement ist. „Viele Marktbeschicker sind seit dem ersten Markt dabei, aber es kommen auch jedes Jahr neue hinzu“, sagte die Tourismus-Fachfrau. Zu den Stammgästen gehört auch die Brunsbütteler Feuerwehr mit ihrer Feldküche, wo es in diesem Jahr deftigen Kohleintopf gab.

Ebenfalls zum Bauernmarkt gehören die Landfrauen mit frisch gebackenen Förtchen. „Beim Kohlanschnitt war der Landfrauenverein Marne am Backen, hier ist es unser Verein Brunsbüttel und Umgebung“, erzählte die Vorsitzende Hilde Wohlenberg. Vor acht Jahren hatte der Verein mit einer Bude angefangen, aber das reicht schon lange nicht mehr. Die Landfrauen stehen inzwischen mit zwei Buden auf dem Platz und backen in sechs Pfannen frische Förtchen, für die die Marktbesucher Schlange stehen. Der Teig wird ständig frisch angesetzt, das Rezept von Traute Scheff hängt für jeden zum Nachbacken an den Buden. Dabei sind auch die Maskottchen „Korl und Karla Kohlkopp“ – jedes Jahr im neuen Outfit.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Sep.2014 | 05:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen