zur Navigation springen

Basketballteam erstmals bei den Special Olympics

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 26.Mai.2016 | 16:05 Uhr

Zum fünften Mal fahren die Sportler der Glückstädter Werkstätten zu den Special Olympics, den nationalen Wettkämpfen für Menschen mit Handicap.

Zum ersten Mal dabei ist in diesem Jahr die Unified Basketballmannschaft, die sich jetzt den Namen „Glückstadt Neptunes“ gegeben hat. Seit 2012 trainieren in der Mannschaft Sportler der Glückstädter Werkstätten gemeinsam mit Schülern des Detlefsengymnasiums.

„Durch das intensive gemeinsame Training sind wir inzwischen zu einer starken Mannschaft herangewachsen und hoffen, dass bei den Special Olympics auch zeigen zu können“, sagt Christian Arnold, Sportlehrer am Detlefsengymnasium. Auch Sandra Heinichen, Sportlehrerin der Glückstädter Werkstätten, hält große Stücke auf die Sportler und hofft auf tolle Erfolge in Hannover. Außer den Basketballern sind aber auch noch die Fußballer und Leichtathleten der Werkstätten am Start.

Insgesamt 26 Sportler und acht Coaches werden sich so am 6. Juni auf den Weg zu der sportlichen Großveranstaltung machen. „Auch für die Organisatoren ist diese Veranstaltung aufgrund der besonderen Ansprüche, die die Teilnehmer durch ihre Behinderungen haben, immer eine Herausforderung“, weiß Sandra Heinichen. Deshalb freut sie sich auch besonders, dass die Special Olympics noch alle zwei Jahre stattfinden.

Vom 6. bis zum 10. Juni werden die Athleten in diesem Jahr um die Ränge kämpfen. Erwartet werden rund 5000 Sportler, die in insgesamt 19 Disziplinen gegeneinander antreten und miteinander das Ereignis feiern werden. Erstes Highlight ist schon die Eröffnungsfeier am Montagabend.

Eine besondere Freude für die Sportler und auch die Sportlehrer ist auch in diesem Jahr wieder das großzügige Sponsoring durch örtliche Institutionen und Firmen.

So haben sich vor allem die Sparkasse, der Lions Club Audita Elmshorn und auch die Volksbank mit finanzieller Unterstützung für die Sportler eingebracht.

Dabei hat die Sparkasse ihren Anteil zweckgebunden für das Basketballteam gespendet. „Wir werden den Großteil des Geldes für die Fahrt zu den Special Olympics verwenden“, kündigt Christian Arnold an. Die Spende der Bürgerstiftung der Volksbank wird für die Unterbringung der Sportler verwendet.

„So wird der Eigenanteil für den Einzelnen nicht so hoch“, freut sich Sandra Heinichen. „Ein tolles Projekt, das wir gern unterstützen“, fügte Niels Gehrmann von der Volksbank Pinneberg-Elmshorn hinzu.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen