zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

13. Dezember 2017 | 18:46 Uhr

Bahn-Projekt: Alles im grünen Bereich

vom

Landes- und Stadtpolitiker treten Gerüchten entgegen

shz.de von
erstellt am 18.Mai.2013 | 03:59 Uhr

KELLINGHUSEN | Das Vorhaben Bahnstrecke Kellinghusen-Wrist ist in Arbeit und befindet sich im Zeitrahmen. Diese Botschaft von den zuständigen Landtagsabgeordneten dürfte die große Mehrzahl der Kellinghusener erfreuen. Bürger, Politik und Wirtschaft sowie Vereine und Verbände begrüßen das Bahn-Projekt und die damit verbundenen Chancen für die Stadt und die Region. Von Birgit Herdejürgen (SPD), Heiner Rickers (CDU) und Oliver Kumbartzky (FDP) erhielten die Störstädter jetzt noch einmal "volle" Rückendeckung. Einmütig bestätigten die Politiker: In Sachen Bahn ist alles im grünen Bereich. Damit nahmen sie auch zuletzt aufgekommenen gegenteiligen Gerüchten den Wind aus den Segeln.

Kumbartzky, der aus terminlichen Gründen nicht nach Kellinghusen kommen konnte, unterstrich schriftlich: Im verkehrspolitischen Beirat der Landesverkehrs-Servicegesellschaft (LVS), dem er als ordentliches Mitglied angehöre, sei immer positiv über das Vorhaben berichtet worden. Telefonisch habe er außerdem von LVS-Geschäftsführer Bernhard Wewers die Auskunft erhalten: "Das Projekt läuft und ist im Zeitplan."

Zum Treffen mit den Landtagsvertretern eingeladen hatte Bürgermeister Axel Pietsch (BFK). Zugegen waren außerdem die Fraktionsvorsitzenden die Spitzen aus von Fraktionen und Ortsvereinen. Der Bürgermeister nutzte die Gelegenheit, noch einmal den hohen Stellenwert des Bahnanschlusses für das Unterzentrum und die breite Zustimmung in der Bevölkerung aufzeigen. Außerdem legte er dar, dass die Kommune in Sachen Bahn ihre Hausaufgaben erledigt hat. Die Fläche für die Bahn-Parkplätze ist bereits erworben, in den Haushalt 2014 eingestellt sind außerdem 145 000 Euro Investitionskosten für den Bahnhofsvorplatz. Gern würde Pietsch dies Wirtschaftsminister Reinhard Meyer vor Ort persönlich erklären. Eine Einladung zum Besuch im Unterzentrum blieb bislang aber ebenso unbeantwortet wie verschiedene Bahn-Schreiben von anderen Absendern aus der Störstadt.

Herdejürgen erinnerte an das erste Bahn-Treffen im Bürgerhaus. Damals habe sie klar geäußert, dass sie das Vorhaben als große Chance für Kellinghusen ansehe. Aus dem Forum seien aber auch eine ganze Reihe von Fragen aufgekommen. "Die werden jetzt im Rahmen von Gutachten abgearbeitet." Mit den Auskünften über den Sachstand des Reaktivierungs-Vorhabens waren die Kellinghusener am Ende zufrieden. Zumal Kumbartzky ankündigte, das Thema Bahnanschluss bei der nächsten Sitzung des LVS-Beirats der LVS am 5. Juni erneut auf die Agenda setzen zu lassen. Dort will der FDP-Mann einmal mehr zum Ausdruck bringen, wie wichtig der Bahnanschluss für Kellinghusen und gesamte Region ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen