Vermisstensuche in Itzehoe : Badeunfall an der Großen Tonkuhle?

Suche unter Wasser: Mehrere Taucher durchkämmen das bis zu 14 Meter tiefe Gewässer.
Suche unter Wasser: Mehrere Taucher durchkämmen das bis zu 14 Meter tiefe Gewässer.

Leichenspürhunde schlagen an, doch niemand wird gefunden.

von
10. Juli 2018, 18:00 Uhr

Mehrere Stunden lang haben gestern Vormittag Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst an der Großen Tonkuhle nach einem möglicherweise verunglückten Schwimmer gesucht. Im Einsatz waren neben Tauchern der Feuerwehr Itzehoe auch Leichenspürhunde der Polizei.

Auslöser für den Einsatz war der Fund von Kleidung und persönlichen Gegenständen am Ufer durch eine Passantin. Die Situation deutete darauf hin, dass jemand die Gegenstände vor dem Baden abgelegt haben könnte. Deshalb wurde das Gewässer unter anderem mit Spürhunden vom Boot aus abgesucht. Die Tiere können den Geruch von Leichen unter der Wasseroberfläche wahrnehmen. An einer Stelle zeigte einer der Hunde einen solchen Geruch laut Feuerwehrangaben mehrfach an. In dem Bereich gingen daraufhin Taucher der Feuerwehr ins Wasser und suchten auf dem Grund nach einem menschlichen Körper.

Fündig wurden sie nicht. Die Suche wurde zunächst gegen 12 Uhr ohne Ergebnis beendet. Für die nächsten Tage wurden nun laut Polizeisprecher Stefan Hinrichs Taucher der Polizei aus Eutin angefordert, um die Suche fortzusetzen. Bisher liegt der Polizei keine Vermisstenmeldung vor. Die Beamten versuchen nun anhand der gefundenen Gegenständen den Eigentümer zu ermitteln.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen