zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

12. Dezember 2017 | 15:49 Uhr

Badesaison wird vorbereitet

vom

Förderverein Freibad Ulitzhörn begann mit "Gartentag" die Anlage optisch herzurichten

shz.de von
erstellt am 11.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Brunsbüttel | In zwei Wochen startet das Freibad Ulitzhörn in die neue Saison. Grund genug für den Förderverein, die Anlage auf Vordermann zu bringen.

Annette Mehlig, Noch-Vorsitzende des Brunsbütteler Freibad-Fördervereins, hatte ihre Mitglieder und Helfer zum traditionellen Gartentag im Freibad aufgerufen und musste am Ende zufrieden sein, dass immerhin noch fünf "Stammkräfte" gekommen waren, um sich mit Hacke, Harke, Schaufel und Spaten für Anpflanzungen, Beetpflege und Erdarbeiten einzusetzen. Andere Helfer hatten sich krank gemeldet.

Annette Mehlig kümmerte sich dabei um alles. Sie war mit ihrem Vorstandskollegen Hein Gryger vornehmlich am noch im Bau befindlichen Kinderplanschbecken anzutreffen und musste zwischendurch Handwerker einweisen, die noch am selben Morgen die Sonnenschutzmarkise für die Kleinkinder montierten oder sich einweisen ließen, wo die Glastrennwand zwischen Plansch- und Schwimmerbecken aufgestellt werden soll. In den nächsten Tagen sollen die Pflasterarbeiten folgen.

"Jetzt geht es Schlag auf Schlag", so Annette Mehlig. Nachdem das Planschbecken mit blauer Folie ausgelegt ist und dann geflutet werden kann, müssen noch die Bleche gekantet und an der Überlaufrinne verlegt werden. Mehr als 60 000 Euro hat der Förderverein für das neue Kinderplanschbecken investiert. "Alles eigenfinanziert - ohne einen Zuschuss seitens der Stadt", betonte die Vorsitzende.

Trotz seines hohen Alters "wenige Tage vor meinem 79. Geburtstag" war der aus dem Baugewerbe kommende Hein Gryger mit Wünschelrute und Spaten auf der Suche nach einer alten Wasserleitung, die er vor dem Planschbecken in eine neu verlegte Leitung einbinden wollte. "Hier muss sie liegen", zeigte er auf eine Stelle im Erdreich. Die Wünschelrute hatte angeschlagen. Und so grub der Rentner, um die Leitung freizulegen.

Die stellvertretende Fördervereins-Vorsitzende Heike Krüger war derzeit mit dem Pflanzen bunter Stiefmütterchen beschäftigt. "Sie sind uns von der Gärtnerei Thode aus Averlak gestiftet worden", ist Heike Krüger dankbar. Bei der Beetpflege wurde sie von Angelika von Horn unterstützt. Für ein leckeres Frühstück zwischendurch sorgte Frauke Prey.

"Mit dieser Aktion ist bei uns der Frühling eingekehrt", zog Annette Mehlig Bilanz. Sie wird nur noch wenige Tage im Amt bleiben. Von ihrem angekündigten Rücktritt von der Vereinsspitze ist sie nicht abzubringen. Zu tief sind die Wunden wegen der aus ihrer Sicht mangelnden Unterstützung aus dem Rathaus der Schleusenstadt. Frust, Wut und Verärgerung haben sie letztlich zu ihrer Entscheidung getrieben. Nun sollen auf der Hauptversammlung am 17. Juni ein Nachfolger sowie der komplette Vorstand neu gewählt werden. Die Mitglieder treffen sich dazu um 18 Uhr in der Feuerwache Nord.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen