zur Navigation springen

Fortuna-Bad : Badesaison endet feucht und fröhlich

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Trotz durchwachsenen Sommers: Schwimmbad-Betreiber und Förderverein ziehen positive Bilanz für das Glückstädter Freibad.

Rund 40  000 Besucher haben in dieser Saison im Fortuna-Bad ihre Bahnen gezogen. Das ist trotz des sehr durchwachsenen Sommers eine gute Bilanz für das Bad. Mit einem bunten Programm wurde gestern die Schwimmsaison offiziell beendet.

Bei freiem Eintritt am letzten Schwimmtag tummelten sich vor allem Kinder und Jugendliche in den Becken. Die DLRG hatte, wie auch schon im Vorjahr, zum lustigen Turmspringen eingeladen. In bunter Verkleidung kamen die Mitglieder der DLRG-Jugend und sprangen in lustigen Posen vom Ein-Meter- und Drei-Meter-Brett. Das gab dann auch mal ordentliche Spritzer.

Im Anschluss wurde im Schwimmerbeckenein Schlauchbootrennen ausgetragen. In Zweierteam mit jeweils einem Teammitglied im Boot und einem als menschlichen Motor dahinter, traten die Wettkämpfer an und paddelten, was das Zeug hielt. Zur Stärkung hatte die DLRG noch einige Kuchen und Getränke für die Springer und Bootfahrer bereit gestellt. Jetzt beginnt für den Verein wieder das Winterprogramm, das in diesem Jahr besonders reichhaltig ausfällt. Neben den regelmäßigen Fahrten ins Hallenbad sind mehrere Ausflüge geplant.

Bereits vor einigen Tagen hatte der Förderverein des Schwimmbades die Saison mit einem Grillfest im Fortuna-Bad ausklingen lassen. Gute Stimmung kam trotz des etwas verregneten Nachmittags auf. Niels Blankschyn, Vorsitzender des Fördervereins, nahm das mit Humor: „Das passt doch prima zum nassen Image unseres Schwimmbades“, scherzte er. Und da die Sitzplätze unter Zelten und Pavillons trocken blieben, konnten sich die Gäste trocken von Grill und Büffet stärken.

Am Grill sorgten Gisela Weiß und Niels Blandschyn junior für heiße Wurst und Fleisch. Und dann kam auch die Sonne noch am Abendhimmel zum Vorschein. Jetzt wurde die Begrüßung nachgeholt und auch das Team der BKK S-H war ganz besonders gefragt. Die Mitarbeiter bereiteten frische alkoholfreie Cocktails zu, die für Stimmung sorgten.

„Das ist unsere Glückstädter Karibik, unser Fortuna-Bad“, freute sich der Vereinsvorsitzende. „Es ist uns in den vergangenen vier Jahren gut gelungen, uns bekannt zu machen, sowie den Bekanntheitsgrad und die Anziehungskraft des Fortuna-Bades zu erhöhen“, sagte Blankschyn. Auch in den nächsten Jahren wolle der Verein weiter daran arbeiten, mehr Gäste ins Bad zu locken und damit den Erhalt des Fortuna-Bades zu sichern.

Auch an den Bürgermeister richtete Blankschyn noch das Wort. Er dankte vor allem dafür, dass er vor gut vier Jahren die Initiative zur Gründung des Fördervereins auf den Weg brachte. Ein weiterer Dank galt dem Team der DLRG und den Stadtwerken, die beide immer gut mit dem Verein zusammengearbeitet hätten. Den Abend verbrachten die Anwesenden dann mit netten Gesprächen und den ersten Planungen für die Saison 2016.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen