zur Navigation springen

Finale von RTL-Kuppelshow : Bachelor Leonard gibt Leonie aus Itzehoe die letzte Rose

vom

Die Konkurrenz war groß. Leonie hatte von Anfang an einen Freifahrtsschein bei Leonard. Sie ist seine Auserwählte.

Köln/Itzehoe | Sie ist „die Eine“, die er sich immer gewünscht hat: Die Itzehoerin Leonie Sophia Pump eroberte das Herz des „Bachelors“ und erhielt im Finale der RTL-Kuppelshow die letzte Rose aus den Händen des Frauenschwarms Leonard Freier. Damit setzte sie sich die 26-Jährige gegen insgesamt 22 Mitbewerberinnen durch, zuletzt gegen die 24-jährige Daniela aus Hildesheim.

Vielleicht machen es Leonie und Leonard besser als die Kandidaten vor ihnen beim „Bachelor“ - und sie schaffen eine Beziehung, die hält. Bei den Paaren, die bisher aus der Kuppelshow hervorgingen, war das nicht der Fall.

Der 24-jährigen Studentin Daniela hatten Boulevard-Medien zuletzt große Chancen auf das Bachelor-Herz eingeräumt. Auch Leonard Freier hatte immer wieder betont, dass er sich mit ihr sehr gut verstehe, während Leonie sehr verschlossen sei und er den Eindruck habe, sie nie richtig kennengelernt zu haben.

Doch nun die Wende: „Ich habe das Gefühl, dass du genau das sein könntest, wonach ich so lange gesucht habe“, sagt Leonard zu Leonie, bevor er ihr die letzte Rose überreicht. Die zögert nicht lange und fällt dem Frauenschwarm um den Hals, ringt sichtlich nach Worten und bringt schließlich heraus: „Du weißt gar nicht, wie glücklich du mich machst.“

Bereits mit der Teilnahme an der Kuppelshow war für die Itzehoerin, die zuletzt seit anderthalb Jahren Single war, ein großer Traum in Erfüllung gegangen. Von Anfang an hatte sie in der Sendung, deren Ausstrahlung im Januar begann, eine besondere Rolle gespielt. Gleich in der ersten Folge erhielt Leonie die „Weiße Rose“, eine Art Joker, mit der sie das Date einer Mitbewerberin platzen lassen konnte.

Unvergessen bleibt ihr gelassenes „Moin“, mit dem sie – ganz nach norddeutscher Manier – den „Bachelor“ beim ersten Zusammentreffen begrüßte. Der lud sie schließlich zum „Dreamdate“  auf den Bahamas ein. Mit diesem Date, so Leonard Freier in der finalen Folge, habe für ihn alles begonnen: „Ich habe dir in die Augen gesehen und es hat gekribbelt.“

Leonie selbst wusste schon lange um den Ausgang der Show, die bereits im Herbst vergangenen Jahres in Miami aufgezeichnet wurde. Ihr Vertrag mit RTL verpflichtete sie jedoch zum Schweigen. Nicht einmal ihren engsten Freundinnen, mit denen sie das Finale am Mittwoch in einer Itzehoer Bar anschaute, habe sie etwas verraten. Und auch jetzt hält sich die erfolgreiche Kandidatin bedeckt. RTL verbietet ihr noch bis nächste Woche jegliche Interviews. Dann zeigt der Sender in einer weiteren Folge das „große Wiedersehen“ der Kandidatinnen.

Möglicherweise wird dann auch schon klar, wie es mit Leonie und Leonard weiterging. Denn nicht zwangsläufig muss aus dem Kampf um die Rosen eine feste Beziehung hervorgehen, von den „Bachelor“-Paaren der vergangenen fünf Staffeln ist mittlerweile keines mehr zusammen. Eines steht jedenfalls jetzt schon fest: Nach Berlin, die Heimat Leonard Freiers, ist Leonie nicht ausgewandert. Nach eigenen Angaben lebt und arbeitet sie weiter in Itzehoe.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Mär.2016 | 07:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen