Havarie auf dem Nord-Ostsee-Kanal : Averlak: Segelboot schlägt nach Grundberührung Leck

Polizei und Feuerwehr sind am Bootsanleger und versuchen, ein Sinken des Bootes zu verhindern.

Polizei und Feuerwehr sind am Bootsanleger und versuchen, ein Sinken des Bootes zu verhindern.

Die zwei Freizeitskipper wollten eigentlich nach Kiel. Ihre Fahrt endet zunächst am Angelanleger bei Kudensee.

shz.de von
29. Juni 2018, 11:38 Uhr

Averlak | Zwei Freizeitskipper aus Stade sind am Freitagvormittag mit ihrem Boot auf dem Nord-Ostsee-Kanal bei Averlak (Dithmarschen) havariert. Die beiden Männer, die von Brunsbüttel aus Richtung Kiel unterwegs waren, hatten nach ersten Informationen kurzzeitig die Selbststeueranlage in Betrieb, als das Boot etwas vom Kurs abkam und plötzlich Grundberührung hatte. Dabei wurde ein Leck geschlagen.

Die Skipper machten daraufhin am Angelanleger bei Kudensee fest und alarmierten die Feuerwehr, die nun versucht, das Boot leerzupumpen und zu sichern. Auch die Wasserschutzpolizei ist vor Ort.  

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert