Kreis Dithmarschen : Autofahrer weicht Reh aus und kappt Baum

Ein 52-Jähriger fährt mit seinem Auto auf der L172. Er kommt nach rechts von der Fahrbahn ab und prallt in drei Metern Höhe gegen einen Baum. Er gab an, einem Reh ausgewichen zu sein.

Avatar_shz von
16. Juli 2014, 13:46 Uhr

Schalkholz | Am Mittwochmorgen gegen 7.30 Uhr fuhr ein 52-jähriger Fahrer aus Hemmingstedt mit seinem Fahrzeug über die Landesstraße 172. An einem leichten Gefällle nahe der Kreuzung „Kreuzberg“ kam er in einer sehr langen Linkskurve unmittelbar vor der Überführung über die Landesstraße 149 nach rechts von der Fahrbahn ab. Er verletzte sich schwer.

Der Wagen des 52-Jährigen fuhr auf die dortige Absenkung der Leitplanke auf und wurde dadurch offensichtlich nach oben katapultiert, heißt es im Polizeibericht. Im Bereich der Böschung prallte das Fahrzeug frontal gegen einen Baum - in zirka drei Metern Höhe. Der Baum brach dabei ab. Das Fahrzeug wurde seitlich weggeschleudert. Der verletzte Fahrer gab an, einem Reh ausgewichen zu sein, heißt es in der Mitteilung der Polizei weiter.

Bei dem Unfall wurde der Fahrer in seinem Auto eingeklemmt. Mitglieder der Feuerwehren aus Schalkholz und Pahlen mussten ihn aus seiner Zwangslage befreien. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Laut Polizei, hat sich der 52-Jährige „erhebliche Verletzungen“ zugezogen. Es bestehe aber keine Lebensgefahr.

Die Einsatzkräfte fanden ein völlig zerstörtes Autowrack vor. Der Schaden ist mit 8.000 Euro beziffert. Beschädigt wurden auch die Leitplanke und der Baum in einer Gesamthöhe von 300 Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen