zur Navigation springen

Dingen im Kreis Dithmarschen : Autofahrer kollidiert mit Pferd und verletzt sich schwer

vom
Aus der Onlineredaktion

Das Pferd starb noch am Unfallort. Weshalb sich das Tier auf der Straße befand, war am Morgen noch unklar.

shz.de von
erstellt am 07.Dez.2017 | 07:12 Uhr

Dingen | Ein Autofahrer hat sich beim Zusammenprall mit einem Pony in Dingen (Kreis Dithmarschen) ein Schädel-Hirn-Trauma zugezogen. Das Pferd starb noch am Unfallort, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Sein Überleben hat der 43 Jahre alte Autofahrer wohl nur der beherzten Rettungstat zweier Verkehrsteilnehmer zu verdanken. Sie befreiten den schwerverletzten Renaultfahrer aus dessen in Flammen stehenden Wagen.

Der 43-Jährige war am frühen Morgen auf der Strecke zwischen St. Michaelisdonn und Eddelak unterwegs, als in Höhe Sandhayn plötzlich ein Pony mitten auf der Straße stand. Der Mann konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, es kam zum Zusammenstoß. Der Wagen schleuderte über die Straße und bleib zwischen Bäumen stehen, wo er Feuer fing. Die Fahrer eines nachfolgenden Wagens sowie eines Lkw zögerten nicht lange und befreiten den schwerverletzten St. Micheler aus dem brennenden Renault. Das Pony überlebte den Unfall nicht.

Kräfte der Eddelaker Feuerwehr löschten den brennenden Wagen und sicherten die Unfallstelle. Die Norderstrasse war für etwa zwei Stunden in beide Richtungen voll gesperrt. Weshalb sich das Tier auf der Straße befand, war am Morgen noch unklar. Der Mann, der zunächst nicht identifiziert werden konnte, hatte das Pferd in der Dunkelheit übersehen. Er kam in ein Krankenhaus. Die Polizei ermittelt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert