Auslandspraktikum : Auszubildende erleben Arbeitsalltag in England

Fremde Sprache, fremder Betrieb und mit viel Freude dabei: Schüler des Regionalen Berufsbildungszentrum sammelten berufliche Auslandserfahrung in Bournemouth/England.
Fremde Sprache, fremder Betrieb und mit viel Freude dabei: Schüler des Regionalen Berufsbildungszentrum sammelten berufliche Auslandserfahrung in Bournemouth/England.

46 kaufmännische Auszubildende des Regionales Berufsbildungszentrum Steinburg (RBZ) nutzten die Chance zu einem dreiwöchigen Auslandspraktikum in Bournemouth (England).

Avatar_shz von
18. Juni 2015, 09:24 Uhr

Arbeiten, wo andere Urlaub machen: 46 kaufmännische Auszubildende des Regionales Berufsbildungszentrum Steinburg (RBZ) nutzten die Chance zu einem dreiwöchigen Auslandspraktikum in Bournemouth (England) und waren begeistert von ihren Erlebnissen: „Ich war nicht als Urlauberin dort, sondern konnte in einem englischen Betrieb arbeiten, und war in einer tollen Gastfamilie“, erklärt Malin Seider, Auszubildende zur Verwaltungsfachangestellten. Auch Kollegin Bente Petersen war begeistert: „England war zwar eine kleine Herausforderung, aber ich möchte sie nicht missen, denn man wächst bekanntlich mit den Aufgaben. Ein solches Praktikum kann ich allen nur empfehlen“. Auch Nicolas Dolling, Auszubildender zum Groß- und Außenhandelskaufmann bestätigt: „Das Praktikum in Bournemouth war für mich eine richtige Entscheidung, da ich den Arbeitsalltag sehr gut kennen lernen konnte.“

Frank Hamester, Leiter der Kaufmännischen Abteilung am RBZ, stattete den Auslandspraktikanten einen Kurzbesuch ab und stellte fest, dass die englischen Unternehmen von dem Engagement und den guten Sprachkenntnissen der Schüler sehr angetan waren.

Und auch bei Steinburger Unternehmen kommt ein Auslandspraktikum gut an: Immer mehr Firmen stellen ihre Auszubildenden für drei Wochen frei. „Auch für die Unternehmen des Kreises werden Auslandskontakte immer bedeutender. Es ist gut, den Nachwuchs früh darauf vorzubereiten“ betonte Rainer Kattge, der die Praktikantenplätze für das RBZ einwirbt. „Auch für das nächste Jahr haben wir wieder 50 Plätze für unsere Auszubildenden sichern können.“

Wie in jedem Jahr wurden wieder Förderprogramme der EU genutzt, um den Schülern diese besonderen Erfahrungen zu ermöglichen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert