Freiherr-Vom-Stein-Medaille : Auszeichung für Dorf-Chefs

Hans-Joachim Grote (l.) ehrt Maren Nagel und Peter Mohr.
Hans-Joachim Grote (l.) ehrt Maren Nagel und Peter Mohr.

Innenminister Hans-Joachim Grote hat Maren Nagel (Engelbrechtsche Wildnis) und Peter Mohr (Borsfleth) für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt.

shz.de von
22. November 2018, 15:56 Uhr

Borsfleth | Innenminister Hans-Joachim Grote hat gestern an Peter Mohr und Maren Nagel die Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel – „Verdiente Anerkennung und Dank für jahrelanges ehrenamtliches Engagement“ – verliehen. Bei den Feierlichkeiten wurden auch weitere Männer und Frauen aus Schleswig-Holstein geehrt. „Es die höchste Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement, die Schleswig-Holstein zu vergeben hat“, so der Minister.

Ausgezeichnet wurden Männer und Frauen, die Bemerkenswertes in der Kommunalpolitik geleistet haben. So etwa Peter Mohr als Bürgermeister von Borsfleth und für sein Engagement auf Kreisebene und Maren Nagel, die lange Bürgermeisterin der Engelbrechtschen Wildnis war.

Maren Nagel war 36 Jahre ununterbrochen in der Gemeinde aktiv. Nachdem sie in der Zeit von 1998 bis 2003 fünf Jahre 1. stellvertretende Bürgermeisterin war wurde sie anschließend zur Bürgermeisterin gewählt. Bis zum Ende ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit im Juni dieses Jahres hatte sie dieses Amt für 15 Jahre inne. Seit dem Jahr 2005 war sie darüber hinaus noch Standesbeamtin und hat eine Vielzahl von Ehepaaren getraut und Lebenspartnerschaften geschlossen.

Grothe lobt Maren Nagel als eine „tatkräftige und durchsetzungsstarke Persönlichkeit“, die sich mit besonderem Engagement für die Interessen und Belange ihrer Gemeinde eingesetzt hat. Sie habe sich für den Glasfasernetzausbau eingesetzt, aber auch für den Neubau des Kindergartens und die Erweiterung des Baugebietes Bauerweg/An der Wettern.

Peter Mohr gehört der Gemeindevertretung Borsfleth seit 30 Jahren an. Während seiner Amtszeit als Bürgermeister wurden unter anderem ein neues Feuerwehrfahrzeug beschafft, das Gemeindehaus saniert, die Versorgung der Gemeinde mit dem Glasfasernetz durchgeführt und ein Treffpunkt für Jugendliche errichtet.

Der Innenminister lobte: „Es ist mir eine große Ehre, die Verdienstnadel als Zeichen der Anerkennung zu überreichen. Es ist eine sichtbare Wertschätzung jahrelangen Engagements für eine Gemeinde, eine Stadt, ein Amt oder einen Kreis. Ein kleines Symbol des Dankes.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen