Austauschschülerin bringt Kremper Viertklässlern Französisch bei

Jennie Brard (links) und Sophie Mayer (rechts) waren als „Französisch-Assistenten“ an der Kremper Grundschule im Einsatz. Zum Abschied hieß es „Au revoir“ und „Auf Wiedersehen“.
Jennie Brard (links) und Sophie Mayer (rechts) waren als „Französisch-Assistenten“ an der Kremper Grundschule im Einsatz. Zum Abschied hieß es „Au revoir“ und „Auf Wiedersehen“.

shz.de von
27. Juni 2014, 10:53 Uhr

Eigentlich wird an Grundschulen bestenfalls Englisch als Fremdsprache angeboten. Anders in Krempe. Hier können die Jungen und Mädchen im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft auch schon erste Erfahrungen mit dem Französischen sammeln.

Über gut einen Monat hinweg war jetzt sogar eine „waschechte“ Französin zu Gast. Die 15-jährige Jennie Brard besuchte gemeinsam mit ihrer „Gastschwester“ Sophie Mayer die Kremper Viertklässler, um ihnen einmal pro Woche als „Mini-Assistentin“ ihre Muttersprache näher zu bringen.

Dass die Schüler Brard in ihren Reihen begrüßen durften, lag an der Kooperation der Kremper Schule mit dem Glückstädter Detlefsen-Gymnasium, wo die junge Französin drei Monate als Austauschschülerin zu Gast war. „Es ist doch toll, dass unsere Viertklässler so ihre Sprachkompetenz weiter entwickeln können“, freute sich Krempes Rektorin Gisela Hofmann. Mindestens ebenso groß war die Begeisterung auf Seiten der Schüler. Sie bekamen sogar französische Namen verpasst, um sich noch besser in das französische Lebensgefühl hineindenken zu können. „Jennie und Sophie haben sehr viel Aufwand in die Unterrichtsvorbereitung investiert“, lobte Rektorin Hofmann das französische „Assistenten-Duo“.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen