zur Navigation springen

Stadtbücherei : Ausstellung zur neuen Gartensaison

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Zum Einstieg ins Gartenjahr lädt die Bücherei Kellinghusen zur Fotoausstellung „Mein Garten“.

In der Natur wagen sich gerade Krokus und Co. ans Licht, da grünt und blüht es in der Stadtbücherei schon nach Kräften. Pünktlich zum Einstieg ins Gartenjahr lädt das Büchereiteam unter Leitung von Regina Arfsten zur Fotoausstellung „Mein Garten“. Das Besondere daran: Die großformatigen Bilder zeigen ausnahmslos Lesergärten. Eröffnet wird die Schau am Mittwoch, 25. März, um 19 Uhr mit einem Bildvortrag von Fenna Graf, bekannt als Mitbegründerin der Aktion „Offener Garten“. Die Hobbygärtnerin aus Ascheberg schuf innerhalb von 15 Jahren einen 10  000 Quadratmeter großen Traumgarten, der jährlich zahlreiche Gartenfreunde zur Besichtigung lockt. Dass eine Oase zum Ernten, Werkeln und Entspannen auch auf kleinerer Fläche Platz findet, belegen auf eindrucksvolle Weise Leser-Aufnahmen aus Stadt und Land. Nutz- oder Ziergärten, exakte abgezirkelte Anlagen oder sanft gezähmte Natur – die Ablichtungen der Privatgärten zeigen ein breites Spektrum von Geschmack und Anspruch. In jedem Fall faszinierend anzuschauen ist die Vielfalt der grünen Idyllen – darunter auch pittoreske Gartenstillleben, wie gemalt im Stil alter Meister, sowie ein „Hochwassergarten“ in Störnähe.

Auf die Idee, ihre Kundschaft um Fotos von eigenen Gartenparadiesen zu bitten, kam das Büchereiteam nicht von ungefähr. „Jetzt, wo viele es kaum noch abwarten können, draußen loszulegen, werden auch Gartenbücher stark nachgefragt“, erklärt Arfsten. Die Bildern könnten die Besucher nun zusätzliche Ideen und Anregungen liefern. Die Leser folgten der Aufforderung aus „ihrer“ Bücherei mit viel Begeisterung. „Es war nicht einfach, aus den vielen schöne Fotos eine Auswahl zu treffen“, sagt Büchereimitarbeiterin und Gartenfreundin Sabine Littmann. Den letzten Schliff bekamen sie von Stör-Foto Chef Rainer Hinz.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen