Kultur : Ausstellung zeigt Raritäten von Wenzel Hablik

Museumsleiterin Katrin Maibaum (l.) hängt mit Volontärin Katharina Gräber die Bilder auf.
Museumsleiterin Katrin Maibaum (l.) hängt mit Volontärin Katharina Gräber die Bilder auf.

Selten oder noch nie gezeigte Werke von Wenzel Hablik sind in einer neuen Ausstellung im Museum zu sehen.

shz.de von
28. Februar 2015, 08:04 Uhr

Itzehoe | Das Wenzel Hablik Museum widmet seinem Namensgeber in diesem Frühjahr eine Ausstellung. Bis zum 21. Juni zeigt das Museum die Ausstellung „Raritäten“. Eröffnung ist morgen, um 11.30 Uhr.

„Es ist eine Ausstellung, die die besonderen Werke von Hablik zeigt“, sagt Museumsleiterin Katrin Maibaum. Neben Werken aus der Sammlung des Museums umfasst die Ausstellung selten bis noch nie ausgestellte Hablik-Bilder aus anderen Sammlungen und Privatbesitz − insgesamt 50 Stück. Eine breite Spannbreite seines künstlerischen Schaffens sei zusammengekommen: Von seinem frühen Werk (Zeichnungen und Naturstudien aus dem 19. Jahrhundert) bis zu seinem wohl letzten Bild, welches den Titel „Eichental im Winter“ trägt und vermutlich aus dem Jahr 1933 stammt, so Maibaum.

„Wir hängen gerade die Beschriftungsschilder auf, dann sind wir bereit“, freut sich die Museumsleiterin auf die Eröffnung der Ausstellung. Auch ein umfangreiches Begleitprogramm zur Ausstellung mit Vorträgen, Workshops und Kindermalkursen gibt es. Zum Beispiel ein Mixed-Media-Kurs mit Malerin Theresa Fritz am Mittwoch, 3. Juni, 18 Uhr. Donnerstag, 19. März, 19 Uhr, wird ein Vortrag mit dem Titel „Expressionistisches Interieur in Hamburg“ mit Kunsthistorikerin Dr. Friederike Weimar angeboten.


> Infos: www.wenzel-hablik.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen