Ausstellung mit kleinem Fehler

shz.de von
14. September 2018, 13:39 Uhr

Die Eröffnung der Ausstellung zum Fritz-
Höger-Preis im Dienstleistungszentrum der Sparkasse Westholstein hat er mit großem Interesse verfolgt: „Es war eine großartige Gelegenheit, in die Welt des Backsteins abzutauchen“, sagt der aus Itzehoe stammende Kieler Journalist Michael Legband. Doch die „hervorragend gemachte Ausstellung über die Preisträger von Klinkerbauten“ habe einen kleinen Schönheitsfehler. In der Vita des aus dem Kreis Steinburg stammenden Höger fehle sein letztes öffentliches Bauwerk: das Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus an den Malzmüllerwiesen. Mit einer „freundlichen Mail“ an die Macher der Ausstellung habe er um Korrektur gebeten, so Legband. Immerhin distanziere sich Höger mit diesem Werk sichtbar von seiner NS-Vergangenheit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen