zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. Dezember 2017 | 00:21 Uhr

Breitband : Ausschreibung für die Marsch startet

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der Zweckverband Breitbandversorgung beginnt mit dem Teilnahmewettbewerb für Wilstermarsch, Krempermarsch, Horst-Herzhorn und Wilster.

von
erstellt am 15.Okt.2014 | 04:45 Uhr

Die flächendeckende Breitbandversorgung im Kreis Steinburg rückt wieder ein Stück näher. Der Zweckverband „Breitbandversorgung Steinburg“ (ZVBS) hat jetzt die Ausschreibung für die Ämter Wilstermarsch, Krempermarsch, Horst-Herzhorn sowie für die Stadt Wilster auf den Weg gebracht.

Ende August hatte die Verbandsversammlung des Zweckverbands einstimmig eine Ausschreibung beschlossen. Ziel ist die weitgehend flächendeckende Versorgung der Steinburger Ämter mit Breitband via Glasfaser, wie sie in den Ämtern Schenefeld, Itzehoe-Land, Kellinghusen und Breitenburg schon auf den Weg gebracht wurde. An der neuen Ausschreibung nehmen insgesamt 34 Gemeinden mit 14 000 Haushalten und 29 000 Einwohnern teil. Die bisherige Versorgung der Gemeinden ist unterschiedlich, teilweise werden kaum zwei Megabit pro Sekunde erreicht.

„Wir halten an unserem Ziel, die weitgehend flächendeckende Breitbandversorgung im Kreis Steinburg herzustellen, fest. Das ist die Aufgabe des Zweckverbandes. Wir haben bereits in 25 von 63 Gemeinden der bisher vergebenen Ämter die Vermarktung abgeschlossen. Damit wird deutlich, dass der Bedarf vorhanden ist und die Einwohner erkannt haben, dass die Versorgung mit schnellem Internet immer mehr an Bedeutung gewinnt. Wir können nun etwas vorzeigen und diesen Vorteil wollen wir im Ausschreibungsverfahren für die Ämter Wilstermarsch, Krempermarsch, Horst-Herzhorn und Wilster nutzen“, sagt der Verbandsvorsteher, Henning Ratjen (Foto), Bürgermeister in Fitzbek. Der demografische Wandel in den Dörfern, die Anforderungen der Jugend, der Fachkräftemangel und die Möglichkeiten des mobilen Arbeitens trieben den ZVBS an.

Das Ausschreibungsverfahren wird 200 000 Euro kosten, daran beteiligen sich die dem Zweckverband angehörigen Gemeinden mit 50 000 Euro und das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und Ländliche Räume (LLUR) mit 150 000 Euro. Die Umsetzung wird mit 30 bis 33 Millionen Euro veranschlagt.

Die Ausschreibung teilt sich in zwei Phasen. Die erste Phase mit dem Teilnahmewettbewerb wurde jetzt auf den Weg gebracht. Dabei können sich EU-weit Firmen um die Teilnahme bewerben, müssen jedoch definierte Kriterien erfüllen. Voraussichtlich wird diese Phase Ende November abgeschlossen sein. Dann beginnt das Verhandlungsverfahren, also Phase zwei. Es handelt sich um ein offenes Verfahren, sodass Erkenntnisse während der Ausschreibung genutzt werden können, um Verfeinerungen in den Anforderungen und bei der möglichen Umsetzung aufzunehmen. Henning Ratjen: „Wir gehen heute davon aus, dass die Ausschreibung Ende März 2015 abgeschlossen ist. Im positiven Fall beginnt nach den Sommerferien 2015 die Umsetzung.“

In den anderen Ämtern ist die Breitbandversorgung teilweise in der Umsetzung. Verantwortlich sind die Stadtwerke Neumünster, die die Ausschreibung gewonnen hatten. In den ersten Gemeinden des Zweckverbands „Breitbandversorgung Steinburg“ wird in wenigen Wochen die Glasfasertechnologie zur Verfügung stehen. So sind die Tiefbauarbeiten im Raum Sarlhusen-Rosdorf zum großen Teil abgeschlossen. Die offizielle Inbetriebnahme ist für Mitte November 2014 vorgesehen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen