Ausflug in die Stör: Rinder gerettet

Nach dem Ausflug: Verschlammt zurück bei den Kollegen.
1 von 2
Nach dem Ausflug: Verschlammt zurück bei den Kollegen.

von
11. Juni 2015, 05:00 Uhr

Es hört gar nicht auf zu schlecken. Das Jungrind ist vom Schlamm bedeckt – aber wenigstens kann es noch schlecken. Eben haben die Landwirtsfamilie Frahm und die Freiwillige Feuerwehr Itzehoe die Rotbunte sowie eine schwarz-bunte Gesellin aus dem Schlick der Stör befreit.

Beobachter am Hafen hätten gestern Nachmittag die Retter über das Drama gegenüber am Bellerkrug informiert, sagt Petra Frahm dankbar. Warum die Tiere bei niedrigem Wasserstand ins Flussbett gingen, ist unklar, aber sie sacken tief ein. Mit Holzpaletten legen die Helfer einen Weg, mit einer Schlinge holen sie die Rinder heraus. Vorsorglich sind am Hafen die Drehleiter und das Feuerwehrboot in Wartestellung für den Fall, dass einer der Retter in Gefahr gerät. Doch sie werden nicht gebraucht.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen