zur Navigation springen

Ferienaktion : Aus Kinder-Ideen werden Geschichten

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Wie auf der Jugendkulturwoche Theaterstücke über Katzenmenschen, Vampire und eine Zirkus-Truppe entstehen

Kindergeschrei ist aus dem Studio des Theaters zu hören, auf mehreren Tischen stehen offene Farbdosen, daneben liegen bunt bemalte Masken, Koffer, Decken, Perücken, eine Rose steckt in einer leeren Sektflasche. Mitten in dem Gewusel proben drei junge Schauspieler ein Theaterstück: „Das Fenster noch ein bisschen weiter nach rechts.“ – „Die Pistole ein bisschen höher halten.“ – „Und die Katze ganz dicht an die Leinwand.“ – Theaterfachfrau und Puppenspielerin Dörte Kiehn gibt Anweisungen. Zusammen mit Theaterpädagogin Britta Schramm leitet sie in diesen Tagen die Jugendkulturwoche, bei der Jugendliche ab zwölf Jahren ihr eigenes Bühnenstück entwickeln. Zwölf Teilnehmer – zehn Mädchen, zwei Jungen – sind dabei. „Einige haben Vorerfahrung, für andere ist das Theaterspielen komplett neu“, sagt Kiehn.

Im Moment probt sie eine Einbruchsszene mit den Nachwuchsschauspielern: Ein krimineller Katzenmensch (Lykka Bosse, 13) steigt durch das Fenster in die Wohnung einer reichen Frau (Antonia Ponick, 11) ein. Weil es sich um eine international gesuchte Verbrecherin handelt, ist ihr die Polizistin (Jårla Grodt, 13) bereits auf der Spur. „Ich mag Katzen und habe selber zwei als Haustiere“, erklärt Lykka, warum sie anfangs auf die Idee gekommen sei, eine Katzenmaske zu basteln. Weil die drei Mädels Action-Filme mögen – unter anderem Catwoman –, war schnell klar, dass die Katze in ihrem Stück die Rolle des Bösewichts spielt. So entwickelte sich nach und nach die Idee für eine Handlung.

„Wir haben mit nichts angefangen und schauen jetzt, was rauskommt“, erklärt Dörthe Kiehn das Konzept der Jugendkulturwoche. „Aus den Ideen der Kinder entwickeln wir Geschichten. Wir haben nichts vorgegeben.“

Auf diese Weise enstanden nicht nur das Action-Stück, sondern auch ein Vampir- und ein Zirkus-Stück. Alle drei werden am Freitag um 19 Uhr der Öffentlichkeit präsentiert. Auf eine Mischung aus Masken, Schauspiel und Schattenspiel dürfen sich die Zuschauer freuen.

Bis dahin bleibt für die Nachwuchs-Schauspieler noch viel Arbeit: „Die Geschichte steht zwar schon, aber wir müssen uns noch Dialoge ausdenken“, sagt Lykka, die übrigens zum erstem Mal bei der Jugendkulturwoche mitmacht. „Aber das kriegen wir auch noch hin. “

>Karten für die Aufführung am Freitag um 19 Uhr im Studio des Theaters Itzehoe kosten für Erwachsene 5 und für Kinder 2,50 Euro.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 08.Apr.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen