Teurer Bau in Glückstadt : Aus für neue Sporthalle ?

Vorerst werden am Detlefsengymnasium keine Bauarbeiten laufen.
Vorerst werden am Detlefsengymnasium keine Bauarbeiten laufen.

Firmen verlangen zu viel Geld für den Bau am Detlefsengymnasium. Der Steinburger Kreistag muss neu entscheiden.

von
04. Juli 2018, 05:00 Uhr

Der Baubeginn der neuen Sporthalle am Dänenkamp ist auf unbestimmte Zeit verschoben. Es wird teurer als die beschlossenen 6,85 Millionen Euro. Jetzt müssen erneut die Mitglieder des Kreistages entscheiden, wie es weitergeht. Denn das Detlefsengymnasium gehört dem Kreis.

„Die Ausschreibung wird aufgehoben“, erklärt Daniela Immich, Bauamtsleiterin des Kreises. Es gebe zwar Angebote von Firmen, aber: Die meisten verlangen zu viel Geld. Ausgeschrieben wurden verschiedene Gewerke. „Eine Firma lag sogar 200 Prozent höher“, sagt Immich. Dies sei aber die Ausnahme. Dennoch ist klar: „Das Geld haben wir nicht.“ Die Behörde muss nun neu rechnen. „Wir hatten noch nicht alle Gewerke ausgeschrieben“, erklärt die Bauamtsleiterin. „Jetzt brauche wir eine zutreffende Prognose.“

Daniela Immich ist von der jüngsten Entwicklung nicht überrascht. Sie hat aufgrund der konjunkturell stark steigenden Baupreise mit Mehrkosten gerechnet. Notwendig ist aber, dass spätestens ab Frühjahr gebaut wird. „Wir müssen bis Ende 2020 fertig sein“, sagte sie zu den gebundenen Fördermitteln, 2,2 Millionen Euro, die der Kreis eingeplant hat.

Eigentlich sollte mit den Arbeiten schon im April begonnen werden, erklärt die Bauamtsleiterin. Deshalb sei die neue Verkehrsführung mit der Einbahnstraße von der Itzehoer Straße aus so früh eingerichtet worden. Sie sollte während der gesamten Bauphase bestehen. Notwendig sei die Einbahnstraße, um Schul- und Baustellenverkehr miteinander in Einklang zu bringen, erklärt Immich. Doch jetzt ist die Verkehrsregelung erst einmal zurückgenommen. Vor Kurzem rechnete die Bauamtsleiterin noch damit, dass die neue Sporthalle im Oktober 2019 fertig sein würde und die Außenanlage im Dezember 2019. Jetzt wagt sie keine Prognose mehr. Der Kreistag hatte das finanzielle Paket im vergangenen Jahr beschlossen. Vorangegangen waren jahrelange Diskussionen in der Politik über Neubau oder Sanierung. Letztlich setzten sich damals CDU, SPD und Piraten durch. Wie der neue Kreistag entscheidet, ist unklar.

Die Verzögerung überrascht Hartmut Appel, Direktor des Detlefsengymnasiums, nicht. Er ist mit einer Architektin verheiratet. „Es ist so viel Geld im Umlauf, aber es gibt nicht genügend Firmen, die bauen können.“ Firmen gäben hohe Preise ab, weil sie die Baustelle eigentlich nicht haben wollen. Generell stellt er fest: „Die Baukostenentwicklung ist grandios hoch.“ Er erwartet trotzdem, dass sich der Kreis weiterhin für den Neubau entscheidet. „Ich gehe erst in Pension, wenn die neue Sporthalle steht“, betont Appel.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen