zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. August 2017 | 20:17 Uhr

Auftakt für neuen Lebensabschnitt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Mit einer Feierstunde begrüßt die Gemeinschaftsschule Wilster ihre 52 neuen Mitschüler

Geht es nach dem Gemurmel in der zweiten Reihe, wissen viele Fünftklässler schon jetzt ganz genau, was sie einmal werden wollen: „Ich will Elektriker werden, da macht man Kohle“, flüsterte ein Junge seinem Nachbarn zu. Dieser konterte: „Ich mache auf jeden Fall die 11. Klasse. Da habe ich bessere Chancen.“ Mindestens diese beiden Schüler zeigten sich an ihrem ersten Tag in der Gemeinschaftsschule bestens für die schulische Laufbahn gewappnet. Für sie und weitere 50 Jungen und Mädchen begann gestern ein neuer Lebensabschnitt.

Mit einer Feierstunde begrüßte die Gemeinschaftsschule Wilster gestern die beiden neuen fünften Klassen. Schulleiterin Marlis Krumm-Voeltz sprach von einem „ganz besonderen Tag“ für die neuen Schüler und sagte auch gleich warum: mehr Lehrer (insgesamt 37), mehr Unterricht, längere Anwesenheit in der Schule und neue Fächer. Die Rektorin warb zudem dafür, die vielfältigen Angebote im Rahmen der offenen Ganztagsschule zu nutzen. Ansonsten schrieb sie den neuen Schülern die Grundregeln für ein gedeihliches Miteinander ins Hausaufgabenheft: Freundlichkeit, Höflichkeit, Zuverlässigkeit, Fleiß und die Bereitschaft zum Lernen. Zum Abschluss gab Marlis Krumm-Voeltz dann noch eine gedichtete Erkenntnis von Berthold Brecht mit auf den Weg: „Nehmt nicht alles gedankenlos hin.“

Das Hauptaugenmerk der Veranstaltung in der Mensa galt der Vorstellung der Schüler und Lehrkräfte, mit denen es die Fünftklässler in den nächsten Monaten zu tun bekommen – an der Spitze die beiden Klassenlehrerinnen Constance Kühn und Ann-Kristin Nissen. Die beiden Lehrerinnen führten ihre neuen Schützlinge dann auch zum Auftakt in die jeweiligen Klassenräume. Mit von der Partie waren die Schulpaten aus den 6. Klassen, die den neuen Schülern als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Leonie Griesbach, Hobe Mahrt, Phillip Petka, Kirsten Tillmann, Luka Damke, Mathis Kock, Johanna Struve und Annika Schmidt werden diese Aufgabe übernehmen. Gestern waren sie am einheitlichen Schul-T-Shirt für ihre Mitschüler leicht zu erkennen.

Immer für die neuen Fünftklässler da zu sein versprachen auch die beiden gewählten Schülervertreter und Martin Bujack als Vertrauenslehrer sowie die beiden an der Schule eingesetzten Sonderpädagoginnen. Gleiches gelte für die beiden Schulsozialarbeiterinnen. Auf diesem Gebiet, so hieß es, sei die Gemeinschaftsschule sogar kreisweiter Vorreiter gewesen. Seit elf Jahren gibt es die sozialpädagogische Begleitung an der Bildungseinrichtung. Unter anderem wird dabei auch kostenlose Hausaufgabenhilfe angeboten. Der Name der Anlaufstelle ist übrigens auch Programm: Port – ein sicherer Hafen.

Für einen schwungvollen Auftakt des ersten Schultages sorgten schließlich aus den 6. Klassen gebildete Musikgruppen, die sich mit ihren Beiträgen trotz nur zweitägiger Probezeit von Stück zu Stück steigerten und am Ende einen furiosen Hip Hop auf das Ende der Ferienzeit hinlegten. Konrektor Oluf Martinen hatte in dem Ensemble sogar schon einen angehenden Superstar entdeckt.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Sep.2015 | 11:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen