MoGo : Auf nasser Straße in die Bikersaison

Der Regen schreckte viele Biker nicht: Unter Polizeibegleitung machten sie sich im Korso auf den Weg durch die Stadt.
Foto:
1 von 2
Der Regen schreckte viele Biker nicht: Unter Polizeibegleitung machten sie sich im Korso auf den Weg durch die Stadt.

Trotz schlechten Wetters gute Beteiligung am Motorradgottesdienst sowie anschließender Tour durch Wilster.

Wenn auch das Wetter beim 19. Motorradgottesdienst in Wilster zu wünschen übrig ließ, die Stimmung wurde durch den Regen nicht getrübt. Zahlreiche Besucher waren trotz bedeckten Himmels in die Bartholomäus Kirche gekommen, um dort mit den Motorradclubs der Wilstermarsch und den Pastoren Telse Möller-Göttsche, Karl-Wilhelm (Carlos) Steenbuck, Jens Siebmann und Ulrich Palmer den Segen, nicht nur für die Motorradsaison, zu erhalten.

Carlos Steenbuck hatte in diesem Jahr eine an die biblische Gestalt Rut angelehnte Geschichte geschrieben, die von Mitgliedern verschiedener Clubs in Szene gesetzt wurde. Dabei ging es um Flucht und Heimat, Flüchtlinge und Willkommenskultur. Gleich nach der Begrüßung überreichten Andreas Krey und Karin Kählert eine neue Kutte an Ulrich Palmer. Der Pastor aus Hörnerkirchen begleitete zum dritten Mal den MoGo und wurde somit offiziell in den Kreis der Organisatoren aufgenommen. „Ulli, lass dir mal von gestandenen Bikern erklären, wie eine Kutte eingeweiht wird“, gab Andreas Krey mit auf den Weg.

Zur MoGo-Stamm-Mannschaft gehört auch die Thorge Schöne-Band aus Wilster, die nicht nur in ihrer Heimatstadt, sondern auch beim Motorrad-Gottesdienst in Husum und Hamburg Musik macht. Beim Eintreffen der Gäste erhielt jeder mit dem aktuellen MoGo-Button auch einen besonderen Liedtext. Hahn Rüdiger gewidmet, sangen alle „Wilster hat ‘nen tollen Hahn – in Rente geht das Federvieh“. Hintergrund ist, dass Polizist Rüdiger Mengel seit seinem ersten Auftritt vor einigen Jahren als Hahn beim MoGo immer eine Rolle im jeweiligen Stück hat. Da der Polizeioberkommissar im Herbst in den Ruhestand wechselt, spielte er in diesem Jahr zum letzten Mal den Hahn in Uniform.

„Aber wir machen alle so lange weiter, wie wir können“, erklärte Jens Siebmann, überreichte an Mengel eine Hahnenkappe und stellte damit klar, dass Hahn Rüdiger auch weiterhin eine Rolle beim MoGo spielt. Im Anschluss an den Gottesdienst machten sich die teilnehmenden Biker auf einen Rundweg durch Wilster. „Wir sind bisher immer durch die Wilstermarsch gefahren, heute erkunden wir unsere Stadt“, kündigte Carlos Steenbuck an. Ziel war das Clubgelände der Herberts in Kottmoor, wo bei Kaffee, Kuchen und Grillwurst in den Mai gefeiert wurde.  

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen