zur Navigation springen

Wintereinbruch im Kreis Steinburg : Auf den Straßen lief es glimpflich ab

vom

Das große Chaos blieb aus: Die meisten Verkehrsteilnehmer kamen mit Blechschäden davon.

shz.de von
erstellt am 10.Feb.2009 | 05:13 Uhr

Kreis Steinburg | Unterm Strich meldet die Polizei - auch in den Nachbarkreisen Dithmarschen und Pinneberg - einen Wintereinbruch, der für die meisten Verkehrsteilnehmer glimpflich ablief.

Mit einem Schock kam eine 30-jährige Hohenfelderin davon, die gegen 9.40 Uhr zwischen Steinburg und Horst auf glatter Straße ins Schleudern geraten und mit ihren Fahrzeug im Graben gelandet war. Die Frau war in Richtung Horst unterwegs, als sie auf schneeglatter Fahrbahn keine Kontrolle mehr über ihr Auto bekam und ins Schleudern geriet. Das Auto drehte dabei einmal um die eigene Achse und rutschte in einen Graben.Dort kippte der Wagen um und blieb auf der Seite liegen. Nachfolgende Autofahrer befreiten die 30-Jährige aus ihrem Auto. Wegen des Unfalls musste die Landesstraße zwar halbseitig gesperrt werden, zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es aber nicht. Auf der Autobahn 23 zwischen Schenefeld und Itzehoe, in Nordoe, Münsterdorf und in Beidenfleth kam es laut Polizei zwischen 8 bis 8.30 Uhr zu drei Auffahrunfällen. Es entstand zum Glück nur Blechschaden.
Laster steckte im Kreisverkehr fest
Im benachbarten Dithmarschen wurden die Ordnungshüter zu einem zwischen Tellingstedt und Albersdorf quer stehenden Lkw gerufen. In Brunsbüttel kam ein 19-jähriger Pkw-Fahrer von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. "Der Fahrer wurde zum Glück nur leicht verletzt", so Polizeisprecher Michael Baudzus. Er erlitt lediglich eine Platzwunde am Kopf. In Schafstedt kam ein Pkw von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Es wurde niemand verletzt.

Die Polizei im Kreis Pinneberg verzeichnet am Dienstagvormittag insgesamt elf glättebedingte Verkehrsunfälle. In erster Linie blieb es auch hier bei Blechschäden, bei zwei Unfällen wurden die Insassen leicht verletzt. Gegen 9 Uhr rutschte ein in Richtung Süden fahrender Lkw in der Ausfahrt Elmshorn von der Fahrbahn. Der Fahrer konnte sich und sein Fahrzeug jedoch selbst befreien. Streumittel brauchte ein Lkw-Fahrer, der in Richtung Norden fahrend im Bereich Tornesch die Kontrolle über seinen Lkw verlor, sich drehte und nicht mehr vorankam. Nachdem Streumittel auf der glatten Fahrbahn aufgetragen wurden, konnte er seine Fahrt fortsetzen. Ein weiterer Lkw-Unfall ereignete sich im Kreisverkehr an der Autobahnausfahrt Elmshorn - der Laster steckte quasi im Kreisel fest. Der Fahrer konnte mit seinem Gefährt befreit werden und dann weiterfahren.
Beleuchtung und Reifen prüfen
Die Polizei rät allen Autofahrern dringend, ihre Fahrweise den winterlichen Bedingungen anzupassen, mehr Zeit einzuplanen sowie Beleuchtung und Reifen zu prüfen. Michael Baudzus: " Wenn Sie die Scheiben vom Eis frei kratzen müssen, dann bitte nicht nur ein kleines Guckloch, sondern komplett. Auch die Heck- und die Seitenscheiben."

Für die Mitarbeiter der Straßenmeister Itzehoe, die sich um 300 Kilometer Bundes- und Landesstraßen kümmern, begann der Dienst gestern um 3 Uhr. Insgesamt neun Räum- und Streufahrzeuge waren bis Mittag im Einsatz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen