zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

15. Dezember 2017 | 10:04 Uhr

Stadtwerke : Auf dem Weg zum Grundversorger

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Stadtwerke Brunsbüttel schreiben ihre Erfolgsgeschichte fort: Die Zahl der Gaskunden hat sich in einem Jahr fast verfünffacht – der Jahresgewinn verdoppelt.

„Wir wollen Grundversorger in Brunsbüttel werden!“ Geschäftsführer Andreas Wulff (33) sieht die Stadtwerke auf einem guten Weg, dieses Etappenziel schon in absehbarer Zeit zu erreichen. Seit Anfang 2011 mit der Gasversorgung und seit 2012 mit der Stromversorgung auf dem Markt, haben die Stadtwerke der Schleusenstadt die Zahl ihrer Kunden kontinuierlich gesteigert. Das teilte Wulff den Mitgliedern der Ratsversammlung im nichtöffentlichen Teil ihrer Sitzung am Donnerstag mit.

Die Zahl der Stromkunden hat sich von 681 im März 2012 auf 1826 im März dieses Jahres fast verdreifacht. Im gleichen Zeitraum schnellte die Zahl der Gaskunden von 867 um das Fünffache auf jetzt 3325 in die Höhe. Damit sind die Stadtwerke in der Gasversorgung der stärkste Lieferant in der Stadt Brunsbüttel. Bei der Stromversorgung fehlen noch gut 300 Kunden, um ebenfalls die Spitzenposition einzunehmen. Dazu startet das Unternehmen besondere Aktionen zur Kundengewinnung: mit einem 20-Euro-Bonus für Neukunden und einer Prämie von ebenfalls 20 Euro für die Werbung eines Neukunden.

Besonders zufrieden ist Andreas Wulff mit dem Geschäftsergebnis im vergangenen Jahr. Den Jahresgewinn von 2012 konnten die Stadtwerke auf 164 000 Euro mehr als verdoppeln. „Wir sind aber immer noch kein Steuerzahler“, räumte Wulff ein. Die Stadtwerke könnten ihre Anfangsverluste von zusammen rund 300 000 Euro aus den Jahren 2010 und 2011 gegenrechnen. Er sei aber zuversichtlich, dieses Minus im Lauf dieses Jahr mehr als ausgleichen zu können. „Dann können wir unbelastet durchstarten.“ Die Kunden kämen nicht nur aus Brunsbüttel, sondern auch aus dem übrigen Kreisgebiet bis nach Heide und in den Kreis Steinburg hinein bis St. Margarethen.

„Um mehr Kunden zu gewinnen, wollen wir mehr Präsenz zeigen“, kündigte der Geschäftsführer an. Teilnehmen werde man am Flohmarkt, an der Wattolümpiade und am Dithmarscher Rock-Festival. Außerdem werde man erstmalig ein Kundenmagazin erstellen.

„Ich sehe uns weiter auf dem Vormarsch“, zeigte sich Andreas Wulff selbstbewusst. Zum wirtschaftlichen Erfolg trügen nicht nur die sechs Mitarbeiter des Unternehmens bei, sondern auch die Techniker des Partnerunternehmens Stadtwerke Itzehoe. Mit ihnen sei ein Dienstleistungsvertrag geschlossen worden. Wulff sprach von einer vertrauensvollen Partnerschaft, in die die Steinburger ihr Know-how und ihre langjährige Erfahrung im technischen Bereich einbrächten.

Einen Beitrag zur Kundenbindung sieht Andreas Wulff in einem weiteren Service auf der Homepage der Stadtwerke. Über einen Link gelangen Besucher in einen Online-Shop mit einem umfangreichen Angebot an Energiesparartikeln: einen ausschaltbaren Dreifachstecker, LED-Leuchten, Zeitschaltuhren, Solarleuchten und einen bunten Strauß weiterer Geräte. „Das Thema Standby birgt noch reichlich Potenzial“, präsentierte Wulff die schaltbare Steckdosenleiste, die mit dem Logo der Stadtwerke zu einem besonderen Marketingartikel werden soll.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen