zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

12. Dezember 2017 | 00:12 Uhr

Auch Profis sollen fündig werden

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Abrissarbeiten für neuen Baumarkt an der Stadtstraße gestartet / Schröder-Gruppe investiert rund drei Millionen Euro

von
erstellt am 27.Aug.2015 | 10:39 Uhr

Glückstadt | Maren Guttenberg ist die Vorfreude schon anzumerken, wenn sie über die Baustelle an der Stadtstraße geht. Wenn alles glatt läuft, wird die Elmshornerin ab dem kommenden Frühjahr den neuen Baumarkt der Handelsgruppe Schröder leiten – dort, wo bis vor einigen Jahren der BayWa-Markt betrieben wurde. „Ich habe ein gutes Gefühl dabei“, sagt Guttenberg. Sie kennt Glückstadt von früher. In ihrer Ausbildungszeit zum Zimmermann hat sie vor Jahren unter anderem bei der Dämmung des Kirchenschiffs der Stadtkirche mitgearbeitet. „So was vergisst man nicht.“

Im neuen Markt möchte sie den Kunden ein sorgfältig abgestimmtes Sortiment bieten. „Das ist der große Vorteil unseres Konzeptes hier: Wir haben ein großes Mutterunternehmen in Itzehoe und können praktisch jeden Wunsch erfüllen“, erklärt Guttenberg. Bis zum Start in Glückstadt ist sie als stellvertretende Marktleiterin im Itzehoer Hagebaumarkt tätig. „Unser Ziel ist es, mit den Kunden gemeinsam unser Sortiment weiterzuentwickeln und einen umfassenden Service zu bieten.“ Um dieses Ziel erreichen, sollen in Glückstadt bis zu 20 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. „Wir haben bereits einige Bewerbungen bekommen. Bis wir die Stellen besetzen, dauert es aber noch ein wenig.“

Denn bevor der Baumarkt seine Pforten öffnen kann, ist noch einiges zu tun. Rund drei Millionen Euro investiert die Schröder-Gruppe insgesamt in Glückstadt. „Wir machen hier keine halben Sachen. Unser Unternehmen plant sehr langfristig mit dem Standort“, sagt Thomas Burfeind, Vertriebsleiter der Schröder-Gruppe. Aktuell werden Teile des alten Baumarktgebäudes abgerissen. „Anschließend wird die bestehende Halle komplett energetisch saniert. Von der Dämmung über die Heizung bis zur LED-Beleuchtung wird alles auf den neusten Stand gebracht.“

Und es wird Platz für ein größeres Sortiment als früher geschaffen. Unter anderem ist der Anbau eines knapp 1000 Quadratmeter großen Gartencenters an die bestehende Halle geplant. „Der Baubeginn ist noch nicht ganz klar, weil noch einige Dinge zu klären sind“, sagt der zuständige Architekt Horst Bley. Er ist aber ebenso wie Burfeind optimistisch, dass es in Kürze losgehen kann. „Wir wollen rechtzeitig zur Gartensaison 2016 eröffnet haben“, sagt Burfeind.

Als Kunden hat der Vertriebsleiter aber nicht nur Gartenfreunde und Heimwerker im Blick. „Wir haben umfangreiche Potentialanalysen für den Standort gemacht und dabei auch festgestellt, dass auch für einen Baustoffhandel für Profis Bedarf besteht.“ Er soll direkt an den Baumarkt angeschlossen sein. „Dort wird innerhalb von 24 Stunden alles lieferbar sein, was wir auch in Itzehoe anbieten.“ Der Kontakt zum Kunden wird dabei nicht nur direkt über den Markt möglich sein. „Der Online-Bereich gewinnt auch für uns ständig an Bedeutung“, sagt Burfeind. Schröder sei dort durch Kooperation mit größeren Unternehmen wie dem Hamburger Versandriesen Otto gut aufgestellt. „So ist es zum Beispiel möglich bequem von zuhause zu bestellen oder Portale im Markt zu nutzen, um auf Waren zuzugreifen, die nicht vor Ort vorrätig sind“, so Burfeind.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen