zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

26. September 2017 | 11:27 Uhr

Aktion : Auch mit Krebs schön sein

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Ein Kosmetikseminar für Krebspatientinnen am 29. Juni am Klinikum Itzehoe zeigt Frauen wie sie die Folgen der Krankheit kaschieren können.

Diagnose Krebs: Das bedeutet nicht nur den Kampf ums Überleben, sondern für viele Frauen auch einen täglichen Kampf mit dem eigenen Spiegelbild. Krebspatientinnen verlieren im Kampf gegen die heimtückische Krankheit neben ihrer Gesundheit und viel Kraft oft auch ihr Selbstbewusstsein, weil sie so aussehen, wie sie sich fühlen: total erschöpft. Haarausfall, Hautirritationen, Verlust von Augenbrauen und Wimpern – die Krebstherapie mit Chemo- und Strahlenbehandlung führt zu drastischen Veränderungen des Hautbilds. Ein Kosmetikseminar soll ihnen neue Lebensfreude schenken. „Look good feel better“ heißt die Aktion von der Dkms Life, einer Tochter der Deutsche Knochenmarkspenderdatei, bei der Frauen Hilfe zu Selbsthilfe erhalten. Zum 13. Mal findet am Montag, 29. Juni, 16 Uhr, am Klinikum das kostenlose „look good feel better“ Kosmetikseminar statt. Rund 130 Frauen haben seither teilgenommen. Dkms Life-Sprecherin Anja Hockelmann erklärt, weshalb ein Beauty-Seminar Patientinnen neue Kraft gibt.

 

Wer kann an dem Seminar teilnehmen?

Teilnehmen können Krebspatientinnen in oder kurz vor der Therapie, egal in welchem Stadium. Ideal ist es, kurz vor der Therapie zu beginnen oder im ersten Chemozyklus, weil die Patientin dann schon weiß, wie sie reagieren kann, wenn die Haare ausfallen oder die Haut sich verändert. Aber auch mittendrin macht es Sinn, weil es eine psychisch harte Zeit ist. Einfach mal zwei Stunden, in denen sie sich nur um sich selbst kümmern können – davon profitieren viele Frauen. Denn es schenkt neue Lebensfreude.

Was wird den Patientinnen vermittelt?

Wir wollen zeigen , wie die Frauen äußerliche Folgen kaschieren können. Die sind von Frau zu Frau verschieden, nicht jede verliert Wimpern und Augenbrauen. Wir möchten allen individuell Hilfestellung geben. Das fängt schon mit der Reinigung an. Während der Therapie gelangt viel Chemie in den Körper. Die Haut ist ein Ausscheidungsorgan, da sind Reinigung und Pflege wichtig. Dann erst geht es um dekorative Kosmetik. Wichtigster Schritt sind für viele die Augen. Die Frauen wollen wissen wie man fehlende Wimpern und Augenbrauen kaschiert.

 

Müssen die Teilnehmerinnen ihr eigenes Make up mitbringen?




Jede Patientin erhält eine Tasche mit Produkten, die von Kosmetikfirmen gespendet wurden. Es geht aber nicht nur um Kosmetik, sondern auch um Erfahrungsaustausch. Die Frauen unterstützen sich gegenseitig, unsere Erfahrung ist, dass in den Seminaren eine schöne Atmosphäre herrscht.

>Das Seminar ist kostenlos, die Teilnehmerzahl auf zehn begrenzt. Anmeldung im Klinikum, Onkologische Tagesklinik, Ingrid Pape: 04821/7722750.

 

 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen