zur Navigation springen

Auch Flüchtlingskinder stürzen sich ins närrische Treiben

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 31.Jan.2016 | 16:12 Uhr

Für zwei syrische Kinder war die Kindermaskerade des MTV Wilster am Sonnabendnachmittag ein ganz neues Erlebnis. Mit ihrer Mutter Susan Mahmod (39) hatten sich auch die Geschwister Laila (10) und Haiven (8) in das närrische Treiben gestürzt. Laila hatte sich ein buntes Clownkostüm angezogen, ihre Schwester Haiven glich in ihrem rosafarbenen Kleid eher einer Prinzessin. Die Familie, zu der auch Susans Ehemann sowie drei weitere Kinder im Alter von 13, 16 und 18 Jahren gehören, lebt seit drei Monaten in der Rathausstraße in Wilster. Engen Kontakt zu der syrischen Familie als Betreuerin hält die Wilsteranerin Karin Lindau.

Insgesamt füllten zu der schon traditionellen Kindermaskerade über 300 Besucher – Kinder, Eltern und Großeltern – den Colosseumsaal. DJ Sascha Finke traf mit seiner Musik den Geschmack des jungen Publikums genau auf den Punkt. Kleine Tanzspiele, die MTV-Jugendwartin Anja Grünberg mit dem DJ organisiert hatte, waren für die Kinder ein pures Vergnügen.

In das Programm eingebettet waren auch Auftritte der MTV-Dance-Kids unter der Leitung von Regina Klabunde. 16 „Minis“ im Alter von sechs bis acht Jahren und weitere zwölf „Maxis“ von acht bis 13 Jahren hatten schwungvolle Tänze einstudiert, mit denen sie den Beifall der Zuschauer einfuhren. Während sich die Kinder während des dreistündigen Faschingsvergnügens am Naschi-Stand mit süßem Proviant versorgten, ließen sich die Erwachsenen Kaffee und Kuchen schmecken. Heiko Gerulat von der Beidenflether Bäckerei Käding hatte für ein kalorienreiches Kuchenbüfett gesorgt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen