zur Navigation springen

So feiert Steinburg : Auch 2014 wird wieder ein Party-Jahr

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Wacken und Poyenberg sind schon längst ausverkauft - aber auch an vielen anderen Orten geht wieder richtig die Post ab. In Steinburg gibt es auch 2014 wieder ein großes Musikangebot.

Live-Konzerte, Open-Air-Festivals, Disco-Partys – auch in diesem Jahr gibt es im Kreis Steinburg wieder viel Gelegenheit, Größen des Musikbusiness direkt vor Ort in Konzerten live zu erleben oder bei Disco-Partys ordentlich abzufeiern. Hier eine kleine Auswahl.

Ein Viertel Jahrhundert Metal, dass die Boxen beben – das wird groß gefeiert. Zum „25. Wacken Open Air 2014“ von Donnerstag bis Sonnabend, 31. Juli bis 2. August, haben sich die Veranstalter ein besonderes Jubiläumsprogramm mit zahlreichen Bands, die das Festival über Jahre begleitet haben, für die 75 000 Besucher aus aller Welt auf den Wiesen in Wacken einfallen lassen. Das Festival war in weniger als 48 Stunden ausverkauft. Ein Mega-Headliner (wie im vergangenen Jahr „Rammstein“) steht noch nicht fest, aber Megadeth, Motörhead, Five Finger Death Punch, Saxon oder W.A.S.P. (um nur einige zu nennen) sind schon einmal ein guter Anfang. Im Anschluss daran richten die Wacken-Veranstalter am Freitag und Sonnabend, 19. und 20. September, auch wieder in der Markthalle Hamburg die dritte Runde der Hamburg Metal Dayz aus. Das Branchentreffen ist ein Forum für Fans und Nachwuchsmusiker, die die Welt des Heavy Metal in die Hansestadt bringen.

Wer auf Grillparty und Metal steht, ist hingegen auf dem kleinen Festival mit Underground-Charakter, dem Black Way Open Air in Neuendorf kurz vor Elmshorn, genau richtig. Das Festival geht bereits in seine siebten Auflage. Schien es im vergangenen Jahr aufgrund eines mangelnden Geländes noch so, dass es nicht mehr stattfinden kann, so haben die Veranstalter mittlerweile die Durchführung für 2014 (am Freitag und Sonnabend, 11. und 12. Juli) bestätigt. Und mit der Stoner Metal-Formation „Mindbender“ aus Rendsburg/Kiel steht auch schon die erste Band fest. Das Gelände, auf dem das geschieht, wird noch bekannt gegeben.

Auch in Poyenberg wird es wieder feucht-fröhlich und irisch hoch hergehen, wenn der Bullyclub am Sonnabend, 14. Juni, sein bereits „14. Irish Folk Open Air“ mit wieder einmal 10 000 Besuchern ausrichtet. „Wir haben für unsere Besucher wieder einige neue Bands gefunden, die auch das nächste Open Air zu einem großen Erfolg machen werden“, ist der Vorsitzende Stefan Jürgensen bereits optimistisch. Das Event sprengte bereits beim Vorverkauf alle Rekorde, war innerhalb von nicht einmal einer Stunde restlos ausverkauft.

In Kellinghusen hingegen sorgt der Kulturverein „PEP“ weiterhin dafür, dass die Einwohner der Umgebung vornehmlich in der Aula der Ulmenhofschule gute Live-Konzerte zu sehen bekommen. „Wir haben wieder eine Mischung aus Altbewährtem und Neuem zusammen gestellt“, verspricht Mitorganisator und 2. Vorsitzender Rainer Werdt. Nachdem dies 2012 noch aus Krankheitsgründen ausfallen musste, machen wieder einmal die „Blues Guys & the Guinness Horns“ den Jahresauftakt (Sonnabend, 25. Januar, 20 Uhr).

Aber nicht nur bei den Open Air- und Live-Veranstaltungen kommen die Massen zusammen. Auch in den Diskotheken „Colosseum“ in Wilster, der MC Event Halle in Schenefeld sowie im Cheyenne Club Itzehoe geht über das ganze Jahr hinweg die Post ab.

Gleich mit Volldampf geht es im „Colosseum“ in Wilster los. „Schon zu Jahresanfang haben wir zwei Kracher in einer Woche zu bieten“, kündigt Junior-Chef Mario Mehrens an. Der in der Szene bereits zum Kult-Rapper aufgestiegene „Alligatoah“ (Lukas Strobel) rockt die Diskothek am Freitag, 24. Januar. „Das Konzert ist bereits ausverkauft“, so Mehrens, während eine Woche später (Sonnabend, 1. Februar, 20 Uhr) bei der Fubama wieder die norddeutschen Narren los gelassen werden und hier bis zu 6000 verkleidete Jecken erwartet werden.

In Itzehoe soll dagegen wieder mehr getanzt werden. Deshalb bittet das „Veranstaltungszentrum Atzehoe“ die ältere Generation zum Schwofen bei Veranstaltungen mit Live-Musik, die Besitzer Guntram „Atze“ Horst gemeinsam mit den Musikern Peter Wischmann, Edgar Meier, Tim Runkel und DJ Theo ins Leben gerufen hat.

In ihren „Friday‘s Specials“ mit tanzbarer Musik für Gäste ab 40 Jahren gibt es das ganze Jahr über Live-Auftritte, wöchentlich sind Clubabende geplant. Nach den „Nashville Tops“ und den Oldie-Formationen „Wonderland“ und „T-Birds“ werden diese im Januar fort gesetzt mit Geff Harrison und „Fischerman‘s Friend“.

Seit Dezember wird monatlich ein „Heavy Rock- und Metal“-Abend von DJ Theo gestaltet (nächster Termin: 17. Januar 2014 mit DJ Sascha). „Weiterhin wollen wir aber auch Hip-Hop-Events ausrichten und andere Bands auftreten lassen“, sagt Guntram Horst.

Schließlich sorgt auch Steffen Horstmann in der „Lauschbar“ in Itzehoe dafür, dass es immer wieder neue Live-Konzerte renommierter Musiker gibt. „Und das soll auch 2014 so weiter gehen.“

zur Startseite

von
erstellt am 09.Jan.2014 | 05:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen