Attraktivität des Schwimmbads steigern

shz.de von
26. Oktober 2013, 00:31 Uhr

Das Waldschwimmbad, so war aus vielen Quellen zu erfahren, stehe – entgegen einigen Gerüchten – keineswegs zur Diskussion. Ein Aus für das Bad komme nicht in Frage versicherten Kommunalpolitiker fast aller Fraktionen. Allerdings soll die Attraktivität der Burger Freizeiteinrichtung gesteigert werden. Darum wollen sich Kerstin Dabelstein (SPD) und Silvia Lenz (KWV) kümmern. Gemeinsam mit Vertretern von MTV Burg und DLRG sollen neben bestehenden Aktivitäten wie Riesenkrake, Schwimmbadübernachtung und School’s-Out-Party weitere Veranstaltungen angeboten werden.

Zudem wollen Dabelstein und Lenz die Öffnungszeiten des Waldbads unter die Lupe nehmen. Hintergrund sind auch die knappen Kassen, und die damit verbundene Suche nach Sparpotenzialen. „Aber eine Schließung kommt nicht in Frage“, so Kerstin Dabelstein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen