Armbanduhren und Eis für die Erstspender

Auf den Liegen im Spendenraum ließen sich die Blutspender jeweils einen halben Liter Blut entnehmen.
Auf den Liegen im Spendenraum ließen sich die Blutspender jeweils einen halben Liter Blut entnehmen.

shz.de von
03. September 2015, 10:26 Uhr

„Wir sind mit denen zufrieden, die heute zu uns kommen.“ Das sagte Wilsters DRK-Vorsitzende Karin Lindemann während der jüngsten Blutspendeaktion, und am Ende war sie deshalb auch mit der Beteiligung zufrieden. 66 Freiwillige, darunter drei Erstspender, waren in die Gemeinschaftsschule gekommen, um sich vom Team des DRK-Blutspendedienstes Nord aus Lütjensee jeweils einen halben Liter ihres Lebenssaftes entnehmen zu lassen. Der Blutspendedienst bedankte sich dafür bei jedem Spender mit einer nagelneuen Armbanduhr mit dem DRK-Emblem auf dem Zifferblatt.

Die Vorstandsmitglieder und Helferinnen des DRK sorgten mit Kaffee und Kuchen, einem leckeren Imbiss und heißen Würstchen für die leibliche Stärkung der Blutspender nach dem Aderlass. Für jeden zehnten Spender dieses Nachmittags und frühen Abends sowie für die drei Erstspender gab es jeweils einen Gutschein für das Eiscafé „Rialto“. Über einen Restaurantgutschein im Wert von 30 Euro kann sich Uwe Teggatz aus Wilster freuen. Er war bei einer Auslosung unter allen Blutspendern als Gewinner ermittelt worden.

Die weiteren Blutspendetermine in Wilster sind am 19. Januar, 5. Juli und 29. November nächsten Jahres. Ihnen blickt Karin Lindemann hoffnungsvoll entgegen. „Ich wünsche mir, dass die Beteiligung wieder steigt.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen