Weisser Ring : Arbeit mit Täter und Opfer: Polizist wird neuer Leiter

Neuer Leiter der Außenstelle Steinburg ist Harald Rothe (links), hier zusammen mit dem stellv. Landesvorsitzenden Uwe Rath.
Neuer Leiter der Außenstelle Steinburg ist Harald Rothe (links), hier zusammen mit dem stellv. Landesvorsitzenden Uwe Rath.

Schon immer hat er sich dafür interessiert, was mit den Opfern von Verbrechen passiert. Nun hat der Polizist Harald Rothe regelmäßig zu tun. Der 59-jährige wurde Leiter der Außenstelle Steinburg des Weißen Rings.

I29C2214.jpg von
15. November 2013, 05:00 Uhr

Ein Mann schlägt seine Frau – das gibt es doch heute nicht mehr, so eine verbreitete Überzeugung. Die Mitarbeiter des Weißen Rings machen gegenteilige Erfahrungen: Häusliche Gewalt ist das Delikt, das sie am meisten in ihren Beratungen beschäftigt. Vier Mitarbeiter kümmern sich in Steinburg um das Wohl der Opfer von Verbrechen, jetzt unter neuer Führung. Harald Rothe (59) übernimmt ab sofort die Leitung der Außenstelle Steinburg, nachdem Alfons Brieske bereits im Juli das Amt aus persönlichen Gründen aufgegeben hatte. Brieske hatte die Tätigkeit fast zehn Jahre lang ausgeübt.

„Ich habe mich schon immer gefragt, was eigentlich mit den Opfern passiert“, sagt Harald Rothe. Denn in seinem Beruf hat er meist mit der anderen Seite, mit den Tätern zu tun: Der Familienvater aus Dithmarschen arbeitet als Polizist, als Dienststellenleiter in Timmendorfer Strand. Die vielen Fälle von häuslicher Gewalt schockieren ihn immer wieder. In seinem neuen Ehrenamt hofft er, „die Folgen ein wenig lindern zu können.“

Im vergangenen Jahr führten die Mitarbeiter des Weißen Rings in Steinburg Gespräche mit 58 Opfern von Verbrechen, 43 Frauen und 15 Männern. Sexualdelikte, Raub und Stalking standen ganz oben auf der Liste der Vergehen, mit denen die Betreffenden konfrontiert waren. Insgesamt knapp 5500 Euro stellte der Weiße Ring den Opfern zur Verfügung, etwa für anwaltliche oder psychotraumatische Beratung.

„Unsere Mitarbeiter haben hauptsächlich eine Lotsenfunktion“, erklärt Uwe Rath, stellvertretender Landesvorsitzender des Weißen Rings. Opfer wüssten häufig nicht um ihre Rechte oder seien damit überfordert, Anträge zu stellen, um Hilfen in Anspruch zu nehmen. Um mit Rat und Tat zur Seite zu stehen werden die Ehrenamtler des Weißen Rings in Seminaren ausgebildet. In Steinburg werden stets neue Mitarbeiter gesucht, insbesondere Frauen, da diese bei sensiblen Delikten vorzugsweise als Gesprächspartner gefragt sind.

>Kontakt: 04851/9576735

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen