zur Navigation springen

Ausverkauf: : Ansturm auf Lesestoff aus der Bücherei

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Gemeindebücherei St. Michaelisdonn schließt, der Bestand kann nun erworben werden. Der Erlös soll dem Jugendtreff zugute kommen. Künftig können Interessierte ihren Lesestoff dann im Bücherbus ausleihen.

shz.de von
erstellt am 21.Okt.2013 | 17:30 Uhr

Jonas kann schon sehr gut lesen. Der sechsjährige Erstklässler stöbert in der Gemeindebücherei nach interessanten Büchern für Leseanfänger und wird schnell fündig. „Für einen Euro das Stück sind auch mehr als ein Buch drin“, sagt Mutter Nathalie Lange. Nach über einem Jahr öffnet die Gemeindebücherei noch einmal ihre Türen. Ausleihen können sich die Besucher aber keinen Lesestoff, die Bücher dürfen gekauft werden.

Ende September beschloss der Sport-und Kulturausschuss, die Gemeindebücherei endgültig aufzulösen, da sich der Bücherbus bewährt hat. Außerdem sei der Lesestoff in der Bücherei nicht mehr zeitgemäß.

Im ehemaligen Schleswag-Gebäude, wo die Gemeindebücherei noch untergebracht ist, befindet sich auch der Jugendtreff. Die Betreuer Maike und Martin Dwenger beantragten beim Ausschuss, die Räume für ihre Schützlinge mitnutzen zu können. Der willigte ein und befürwortete auch, dass der Jugendtreff einen Bücherflohmarkt organisieren dürfe. Die Einnahmen können für die Neugestaltung der Räume verwendet werden. Das Angebot nahmen Maike und Martin Dwenger gern an. Schon der erste Tag war ein toller Erfolg, die Kunden strömten herbei und kauften gleich stapelweise Bücher. Der Bestand war ja noch genau so da wie bei der Schließung der Bücherei. Romane aller Art, Wissens- und Sachbücher, Koch- und Gartenlektüre, aber auch Kinder- und Jugendbücher waren in großer Auswahl vorhanden. Elisabeth und Joachim Hoops ließen sich die Gelegenheit nicht nehmen und stöberten eifrig in den noch gut gefüllten Regalen. Jeder ging mit einem Stapel Lesestoff nach Hause. Am heutigen Montag ist die Bücherei noch einmal von 17 bis 18 Uhr geöffnet. Ein Besuch lohnt sich auch jetzt noch. Sollte danach noch genügend Lesestoff vorhanden sein, wird am Montag, 28. Oktober, der Bücherflohmarkt erneut geöffnet werden.

Anschließend werden die Regale abgebaut und die Umgestaltung kann beginnen. „Wir planen ein Mädchenzimmer als Rückzugsmöglichkeit“, berichtet Maike Dwenger. Für die Jungs soll ein Werkraum entstehen. Die Betreuer hoffen auch, den Jugendlichen bald zusätzliche Öffnungszeiten anbieten zu können. Bisher ist der Jugendtreff immer montags und freitags jeweils am Nachmittag geöffnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen