Kanu-Gruppe in Wilster : Anpaddeln: Von oben bis unten nass

Schietwetter ist kein Hindernis für echte Wassersportler: Mitglieder der Kanu-Gruppe Wilster beim Start in die neue Saison.
Schietwetter ist kein Hindernis für echte Wassersportler: Mitglieder der Kanu-Gruppe Wilster beim Start in die neue Saison.

Kanu-Gruppe Wilster startet mit 17 Booten bei regnerischem Wetter auf der Au

shz.de von
17. April 2018, 05:00 Uhr

Mitglieder der Kanu-Gruppe Wilster (KGW) eröffneten ihre Saison offiziell auf der Wilster Au. Zu der Traditionsveranstaltung begrüßte Wanderwart Jan Görbitz 20 Kanuten, die sich in 17 Booten – davon drei Zweierkajaks – vom Bootshaus am Brook aus auf den Weg in Richtung Nord-Ostsee-Kanal machten.

Die meisten kehrten nach einer kurzen Pause an der Alten Schmiede in Averlak wieder um. Andere fuhren weiter, wie Reimer Demnick, der die Tour nutze, um die gesamte Au zu durchfahren. Danach konnte der TopTen-Fahrer auf Landesverbandsebene weitere 38 Kilometer in sein Fahrtenbuch eintragen.

Jan Görbitz dürfte das gefreut haben. Im Gespräch mit unserer Zeitung machte er deutlich, dass eines der KGW-Ziele sei, in den kommenden Monaten aktiver als in der vergangenen Saison zu sein: „Nach dem ungemütlichen Winter hoffe ich auf lange Schönwetterperioden mit vielen schönen Touren. 2017 war ja eher bescheiden.“

Jüngster Kanute des Anpaddelns war der erst neunjährige Bjarne Sojka, der die Strecke zusammen mit Jugendwartin Marion Nimz im Zweier bewältigte. Deutlich älter war da schon Georg Diederich. Der 72-jährige Seniorenpaddler war ältester Aktiver und fuhr im Einer.

Leider spielte das Wetter nicht so mit, wie es sich viele am Vortag noch erhofft hatten. Zwar kamen die Veranstaltungsteilnehmer noch einigermaßen trocken in die Boote, doch schon bald darauf fing es zu regnen an. Bis zum Schluss war die Nässe von oben ständiger Begleiter der Gruppe.

Jan Görbitz will nicht hoffen, dass das widrige Wetter ein schlechtes Vorzeichen für die Saison ist. Schon jetzt plant er zusammen mit anderen für den Tag der offenen Tür beim KGW-Sommerfest am 3. Juni. Die Bevölkerung sei ebenfalls aufgerufen, zum Vereinsheim zu kommen, um auf der Wilster Au unter Anleitung der erfahrenen Kanuten ins Boot zu steigen und verschiedene Typen selbst auszuprobieren.

Dabei macht sich der Wanderwart Hoffnungen, zusammen mit der Jugendwartin auch möglichst viele Jugendliche begrüßen zu können. „Unser Wunsch ist es, dass sich die Gruppe der Aktiven bis einschließlich 17 Jahre in diesem Jahr vergrößert.“

Abgeschlossen wurde das Anpaddeln mit einem gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen und viel Klönschnack im Vereinsheim.



>Interessierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die mittwochs am Anfängerpaddeln teilnehmen wollen, wenden sich an Ariane Kappelau (04829/1816).

>Weitere Infos auf der Homepage www.kanu-gruppe-wilster.de



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen