zur Navigation springen

Anfrage vom Nachbarn ruft Bauamt auf den Plan

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 28.Feb.2016 | 14:33 Uhr

Dumm gelaufen: Weil ein Beidenflether Einwohner sein Grundstück zu einem öffentlichen Graben hin genauso mit L-förmigen Betonelementen sichern wollte wie sein Nachbar, bat er die Gemeinde um eine entsprechende Baugenehmigung. Als die Anfrage über das Amt Wilstermarsch zum Kreisbauamt weitergeleitet wurde, fielen die Kreismitarbeiter darüber, dass der Nachbar seine Betonwand ohne Genehmigung errichtet hatte. „Der Bebauungsplan Nr. 6 für das Gebiet westlich Hinterm Dorf sieht vor, dass zum Graben hin ein drei Meter breiter Streifen komplett von jeglicher Bebauung freigehalten werden muss“, sagte jetzt Bürgermeister Peter Krey. Die Betonwand sei als Bauwerk zu sehen.

Auf Ersuchen des Kreisbauamtes und der Unteren Naturschutzbehörde muss der „Bausünder“ deshalb nun seine Betonelemente wieder ausbauen. Der Bitte, stattdessen den geltenden Bebauungsplan Nr. 6 zu ändern, kam die Gemeinde nicht nach. In nichtöffentlicher Sitzung lehnten die Gemeindevertreter einstimmig eine Änderung des B-Plans ab.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert