LNG-Terminal in Brunsbüttel : An Flüssigerdgas scheiden sich die Geister

Avatar_shz von 28. März 2019, 12:35 Uhr

shz+ Logo
Der Industrie- und Hafenstandort Brunsbüttel soll LNG erhalten.
Der Industrie- und Hafenstandort Brunsbüttel soll LNG erhalten.

Gegner und Befürworter eine LNG-Terminals in Brunsbüttel tauschen abermals Argumente aus.

Meldorf | Braucht Deutschland verflüssigtes Erdgas und somit ein LNG-Terminal in Brunsbüttel? Mit dieser Frage setzte sich am Mittwochabend auf Einladung der Bundestagsfraktion der Linken die Podiumsgäste, Andy Gheorghius (Klimabündnis gegen LNG), Sebastian Scholz (NABU) und Katja Freitag als Sprecherin des mittlerweile in Brunsbüttel ansässigen Investorenkonsor...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen