Neues Baugebiet in Glückstadt : An ehemaligem Bahngelände: Kontaminierter Aushub darf verarbeitet werden

23-524748_23-66424089_1417434525.JPG von 09. Oktober 2020, 10:03 Uhr

shz+ Logo
Entlang der Bahnstrecke entsteht der Wall.
Entlang der Bahnstrecke entsteht der Wall.

Die teils vergiftete Erde darf für den geplanten Lärmschutzwall hin zur Bahntrasse verwendet werden.

Glückstadt | Ein Teil der Erde auf dem ehemaligen Bahngelände in Glückstadt ist ausgehoben. Auf dem über zehn Hektar großen Gelände soll ein Baugebiet entstehen. Was jetzt in der Politik überraschte: Die teils vergiftete Erde darf für den geplanten Wall hin zur Bahntrasse verwendet werden. „Ja, es stimmt“, bestätigt Kreissprecherin Britta Glatki auf Anfrage unserer...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen