zur Navigation springen

An 9125 Tagen ein zuverlässiger Begleiter durch das Leben

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 29.Jun.2015 | 15:01 Uhr

„Gottesdienste mit Jens Siebmann sind immer besonders, heute wird es noch ein bisschen besonderer“, begrüßte Ingo Karstens vom Kirchengemeinderat Wewelsfleth die Gottesdienstler in der Trinitatis-Kirche. Am 4. Juni 1990 wurde Pastor Jens Siebmann ordiniert und trat seinen Dienst als Gemeindepastor in Wewelsfleth an.

In einem Festgottesdienst wurde dieses Jubiläum jetzt gefeiert. Der Wewelsflether Gesangverein gestaltete den musikalischen Rahmen und Vorsitzende Christina Sachse gratulierte ihrem Sangesbruder. „Du begleitest die Familien von zwei Gemeinden von der Taufe über die Konfirmation bis zur Trauung und einige Kids sind schon von dir verheiratet worden.“ Sie überreichte Siebmann eine Rose für den Garten und versprach: „Wir helfen beim Einpflanzen und der Pflege.“

Die Predigt hielt Probst Dr. Thomas Bergemann, der für zirka 60 Pastoren im Kirchenkreis zuständig ist und den mit Jens Siebmann eine besondere Nähe verbindet. „Bei unserem ersten Kennenlernen habe ich eine offene Tür vorgefunden und viel Vorschussvertrauen erfahren.“ Er habe in den zehn Jahren der Zusammenarbeit Siebmanns besondere Art von Humor kennengelernt. „Er haut Sprüche raus, wo man denkt: Mann-oh-Mann, dafür danke ich ganz herzlich.“

Jens Siebmann hat am 1. Juni 1990 seinen Dienst in Wewelsfleth aufgenommen und war einige Jahre in halber Stelle auch für Brokdorf zuständig, bevor er 2001 die Pfarrstelle in Beidenfleth mit übernahm. Ingo Karstens berichtete von Siebmanns Praktikum in Wewelsfleth und dass der damalige Kirchenrat beim diensthabenden Propst mehrmals vorstellig werden musste, bevor Jens Siebmann ihnen als Dorfpastor zugeteilt wurde. „Du hast an 9125 Tagen Freud und Leid mit uns allen geteilt“, hatte Karstens errechnet.

„Durch deine freundliche offene Art hast du schnell Vertrauen gewonnen“, sagte die Vorsitzende des Kirchengemeinderates aus Beidenfleth, Maren Krey. „Wir werden dich festhalten, bis Du in Rente gehst“, überreichte sie dem Pastor Nervennahrung für die Zeit bis dahin.

Bürgermeister Delf Bolten gratulierte von der politischen Gemeinde und dankte für die gute Zusammenarbeit. „Du bist spontan und behältst das Wesentliche immer im Auge.“ Pfadfinder vom Stamm Stördeich sangen ein Lied für ihren Ehrenpfadfinder, und der St. Margarethener Pastor Eckart Grulke erinnerte an die gemeinsame Ordination in Lübeck und überreichte auch im Namen der Kollegen Telse Möller-Göttsche und Timo Milewski einen „edlen Tropfen“.

Der Gottesdienst endete mit einem vom Kirchengemeinderat geschriebenen Lied, das nicht nur die Pastoren-Hobbys Musik, Handball und Motorradfahren, sondern auch die Eigenarten beinhaltete: „Doch wer zu spät zur Kirche kommt, der kriegt’nen Spruch vom Pastor prompt.“ Der Kirchengemeinderat richtete in der Seniorenwohnanlage einen Empfang für den Jubilar aus, wo auch der Kindergarten und das Blasorchester Wewelsfleth musikalisch ihre Wünsche darbrachten. Jens Siebmann spielt seit elf Jahren die Tuba im Orchester und ist seit zehn Jahren der Organisationsleiter. Er dankte für alle guten Wünsche sowie Geschenke und schilderte seine Berufswahl nach dem Abitur, die vom IG Metaller bis zum Bundeskanzler reichte und outete sich als Status Quo Fan: „Ich rocke auch gerne die Bühne.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen