zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

16. Dezember 2017 | 20:06 Uhr

Energie : Alte Technik gewinnt den Hauptpreis

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Stadtwerke präsentieren besondere Aktion auf den Energiespartagen im Holstein-Center

shz.de von
erstellt am 25.Okt.2014 | 08:00 Uhr

Sie hat noch den Originalkarton und die Gebrauchsanweisung: Ingrid Andresen aus Itzehoe legt ihr elektrisches Messer aus dem Jahr 1977 auf den Tisch der Stadtwerke Itzehoe, den Fenja Larive auf den Energiespartagen im Holstein-Center aufgebaut hat. Die 27-Jährige notiert sich die Daten, denn wer das älteste noch funktionierende Elektrogerät in Itzehoe besitzt und es zum Stand bringt oder ein Foto einsendet, bekommt 300 Euro, um dafür ein neues, ernergiesparendes Gerät zu kaufen. „So wollen wir den Menschen zeigen, dass sich moderne Technik lohnt“, sagt Larive.

Noch bis heute um 17 Uhr läuft der Wettbewerb – genauso lang wie die Energiespartage, die bereits im achten Jahr stattfinden. Der Beginn der Messe läuft gestern noch schleppend, aber Center-Manager Henner Schacht rechnet mit über 20 000 Besuchern an beiden Tagen. „Sie haben hier ein Stück Tradition“, sagt Bürgervorsteher Heinz Köhnke zur Eröffnung. Nirgendwo sei es leichter, gezielt und geballt Informationen zum Thema Energie zu bekommen, als auf der Energiesparmesse in der Kreisstadt.

24 Aussteller sind da, dazu viele Zulieferfirmen aus der Region. Es gibt Stände von Fensterherstellern und Umweltschützern, eine Ausstellung zur Offshore-Windenergie, ein Autohaus bietet Probefahrten im Elektroauto an. Heute gibt es um 11.30 Uhr und um 12.30 Uhr Vorträge zum Thema Schimmelpilze und Heizen und Warmwasser mit der Sonne.

Letzteres liegt auch der Verbraucherzentrale am Herzen, die ebenfalls einen Stand betreibt. Jürgen Hansen aus Kellinghusen ist dorthin gekommen, denn er renoviert gerade ein 90 Jahre altes Haus. Die Gastherme ist über zehn Jahre alt, jetzt will er wissen, ob er auch günstiger sein Wasser erwärmen kann. „Die Heizung ist noch okay, aber haben Sie mal über eine Solaranlage auf dem Dach nachgedacht?“, fragt ihn Reginald Reincke von der Verbraucherzentrale. Dafür müsste Hansen rund 4000 Euro investieren. „Aber sie können dafür auch die Heizung in den Sommermonaten fast abschalten“, sagt der Energieberater. Für Hansen eine neue Idee, die er in seine Renovierungspläne mit einbeziehen könnte. Gleich nimmt er sich ein paar Faltblätter mit.

Ingrid Andresen hat da ihr elektrisches Messer längst wieder eingesteckt. Denn bis zur Preisverleihung muss sie noch warten – und außerdem hat Fenja Larive bereits einen Wasserkocher und einen Toaster aus den 50er Jahren bekommen. Und hergeben will Ingrid Andresen das Messer nicht: „Damit schneide ich doch noch immer mein Fleisch.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert