Alte Akten in neuen Lagerräumen

Der 30-jährige soll seine Mutter erstochen haben. Foto: Christian Charisius dpa
1 von 2
Der 30-jährige soll seine Mutter erstochen haben. Foto: Christian Charisius dpa

shz.de von
22. August 2013, 10:35 Uhr

Viele Akten aus dem Kreis- und Stadtarchiv lagern in der ehemaligen Landwirtschaftsschule in der Brunnenstraße. Doch dort liegen sie nicht gut: Nach massivem Schimmelbefall musste für mehr als 30 000 Euro eine Firma engagiert werden. Die ehemalige Hausmeisterwohnung im Historischen Rathaus fiel als Alternative weg, weil dort das Standesamt einziehen soll. Nun sollen Geschäftsräume in der Krämerstraße 12 als Lagerstätte dienen, so Christina Endres aus dem Amt für Bildung im Schul- und Kulturausschuss. Die Räume würden derzeit hergerichtet.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen