Als Elefanten durch Itzehoe zogen

Prächtiges Bild aus der Breiten Straße – aber seit 1999 ziehen die Krone-Elefanten nicht mehr durch die Städte.
Foto:
1 von 3
Prächtiges Bild aus der Breiten Straße – aber seit 1999 ziehen die Krone-Elefanten nicht mehr durch die Städte.

Die Rubrik „Vor 50 Jahren“ einmal anders: Genau vor einem halben Jahrhundert war der Circus Krone ebenfalls in Itzehoe zu Gast

von
16. Juli 2015, 05:00 Uhr

„Drei Sonderzüge des Circus Krone trafen heute, aus Elmshorn kommend, auf dem Itzehoer Güterbahnhof ein. Sofort danach wurde mit dem Aufbau der größten Zeltstadt der Welt auf dem Sportplatz Kaiserstraße begonnen. Ebenfalls heute wurde auf dem Güterbahnhof die größte dressierte Elefantenherde der Welt entladen und zum Zirkusplatz geführt. Motorisierte Itzehoer Schutzpolizei eskortierte die zwölf indischen und zwei afrikanischen Dickhäuter auf ihrem Weg und gab ihnen an Ampeln und Kreuzungen ‚freies Geleit‘.“ – Auf den Tag genau heute vor 50 Jahren ist dieser Bericht in der Norddeutschen Rundschau erschienen. Die Feier zum Jubiläum könnte passender nicht sein: Heute um 15.30 Uhr feiert Circus Krone auf den Malzmüllerwiesen Premiere, das Unternehmen gastiert bis Dienstag, 21. Juli.

In der Nacht zum Mittwoch traf der Zirkus, aus Uelzen kommend, in Itzehoe ein. Es ist der Auftakt der diesjährigen Tournee im Land, und er wird von Zirkusfreunden sehnlichst erwartet, wie Krone-Sprecherin Susanne Matzenau berichtet: „Es haben uns schon einige Fans aus Schleswig-Holstein willkommen geheißen.“ Überhaupt gebe es im hohen Norden neben den Zuschauern aus Bayern und Baden-Württemberg das beste Zirkus-Publikum.

Bevor es unterhalten wird mit dem Showprogramm „Evolution“, das Circus Krone zum 110-jährigen Bestehen zeigt, ist der Aufbau „der größten Zeltstadt Europas“ zu erledigen. Ein Zelt mit fast 4000 Sitzplätzen, Ställe und Freigehege, Küche, Schule, Büros, Werkstätten, Feuerwehr, die eigene Stromversorgung – 330 Wohn-, Pack-und Gerätewagen hat das Unternehmen, versorgt werden damit 400 Menschen und 200 Tiere. Alles ist generalstabsmäßig geplant – „alle sind zufrieden“, stellte Susanne Matzenau gestern fest.

Das galt auch für die Elefanten. Zogen sie vor 50 Jahren noch durch die Stadt, so werden sie nun in komfortablen und tiefer gelegten Transportwagen bis vor ihr Domizil gefahren. So geht es schon seit 1999, damals war der Zirkus das letzte Mal mit der Bahn unterwegs. Ein Grund dafür laut Sprecherin: „Es ist zunehmend schwieriger geworden, im heutigen Straßenverkehr mit Elefanten zum Zirkus zu marschieren.“ Damals hätten die Autofahrer auch mehr Geduld gehabt.

Wenigstens hat das Warten für die Zirkus-Fans ein Ende. Heute um 15.30 Uhr beginnt die erste Vorstellung auf den Malzmüllerwiesen, um 20 Uhr startet die festliche Abendpremiere. Musikalisch wird diese eingeleitet: Das Blasorchester Itzehoe unter Leitung von Stefan Schildt spielt von 19.15 bis 19.45 Uhr im Grand Chapiteau – unter anderem natürlich zirkustypische Melodien.


>

Vorstellungen täglich um 15.30 und 20 Uhr, Sonntag 14 und 18 Uhr, am Dienstag nur 15.30 Uhr. Vergünstige Karten gibt es in den Ticketcentern unserer Zeitung.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen